Drehleier Forum

Normale Version: Vihuela Tenor - Stefan Weiß - 2021
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Gebaut aus Birnenholz und 300 Jahre altem Fichtenholz.



3 Melodiesaiten

3 Schnarrsaiten inkl. Kapodastern

3 Bordunsaiten



Das Instrument hat laut Stefan den Korpus einer Vihuela. Der Boden ist gewölbt und aus 2 verschiedenen Hölzern verleimt.
Das Instrument ist aktuell sehr laut, was vermutlich an meiner eigenen "Verpfuschung" liegt. Stahlsaiten habe ich gegen Nylonsaiten (Thomastik Dominant) ausgetauscht.

[attachment=1204]

[attachment=1203]

[attachment=1202]

[attachment=1201]

[attachment=1200]


Tonbeispiel auf Youtube
Anfängerniveau, von mir selbst gespielt. Ein traditioneller deutscher Tanz von Paul Wranitzky, Wien.


https://www.youtube.com/watch?v=f8BeM2oj0IY
Ein sehr angenehmer Klang, nicht so schrill und kratzig wie die höher gestimmten Instrumente.

Eine Alt-Leier mit einer Mensur > 40 cm?
Hallo Dauerbrummer,

die Mensur ist 42cm.

Das Instrument hatte Anfangs ein Problem welches mich "narrisch" gemacht hatte. Dabei habe ich sehr viel "verstellt" oder sagen wir.. das Instrument so eingestellt, dass das Problem nicht auftritt.  Und zwar hat das d der hohen Melodiesaite sehr schnell oktaviert. Dabei habe ich viele Saiten getestet und hab wohl auch Wattieren, etc.. gelernt.

Der Saitenhalter von der hohen g Saite hatte sich etwas gesetzt, dadurch hat die Seite ganz Zart, wenn man ein D gespielt hat, dort angeschlagen und einen Flagelot Ton erzeugt.

Stefan hat das Problem schnell gefunden, beseitigt und das Instrument nochmal neu eingestellt.
Mittlerweile klingt die Leier nochmals um ein vielfaches besser als in der Aufnahme (nach meiner persönlichen Empfindung. Wink).
Was aber sicherlich auch an den Wertigeren Saiten liegt, mit denen ich das Instrument bestückt habe.
Seitdem bin ich einfach nur noch vernarrt in das Ding und ständig am Üben. Big Grin