Drehleier Forum

Normale Version: Kennt jemand diese Leier?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Auf meinen Streifzügen durch youtube
habe ich folgendes Video gefunden:

http://www.youtube.com/watch?v=tjWyXqBLz...re=channel

Das Ding hat keinen Korpus und wird direkt über Tonabnehmer gespielt.

Aber wie sieht es mit der Technik aus?
Es scheint aus genoppten Halbschalen zu bestehen,
die direkt mit der Klaviatur verbunden sind und man kann
scheinbar mehrere Töne gleichzeitig spielen.
Ich habe ganze zwölf Saiten gezählt, wobei sie jeweils 3
für Bordun und Schnarre zu haben scheint.

Hat hier jemand versucht, die Drehleier neu zu erfinden,
oder gab es früher schon Leiern, die mit diesem System gespielt wurden?

Gruß
Lolle
Hallo Lolle,
Die Leier ist ja echt krass. Ohne die Abdeckung des Tangendenkastens hat es ein wenig etwas von einem Igel Big Grin
Hast Du dieses Video auch gesehen?
http://www.youtube.com/watch?v=xoh5_AYIZ...re=channel
Da dreht er sie mal um und man kann die Rueckseite sehen.
Ist flach wie ne E-Gitarre. Ich denke Du hast recht wenn Du meinst es kann nur ueber Tonabnehmer gespielt werden. Mit so einem flachen Koerper kann ich mir nicht vorstellen, das es eine gute Resonanz hat.

Aber wenn es nicht angeschlossen ist, ist es bestimmt sehr leise.
Nachbarn freundlich halt!
Stine
Hier die Seite des Bauers, vielleicht findet ihr da Antworten.
http://viellesrenard.free.fr/

Die "Tangenten" (wenn man sie noch so nennen will) werden anscheinend geschwenkt und sind sowohl von oben, als auch von unten her spielbar, die Tastatur kann folglich entweder oberhalb, oder unterhalb der Saiten angebracht werden. Je nachdem, ob man eine neuartige Spielhaltung wünscht, oder die Traditionelle bevorzugt.
Auf diesem scharfen Gerät lässt es sich sogar zweistimmig spielen, siehe:
http://www.youtube.com/watch?v=KpxybpfhKWk


Gruß
Armin
Ich brauche ein Smiley, dem die Augen aus dem Kopf fallen.
Wenn man genau hinsieht, fällt auf daß er einige Fähnchen entfernt hat. Theoretisch ist diese Art von 2-stimmigen Spiel auf jeder Leier möglich wenn man sie entsprechend umbaut.
hmm das kann ich irgendwie nicht erkennen...
Aber ich glaube dir einfach mal, klingt zumindest theoretisch logisch.Big Grin
(10.09.2010, 13:05)Totti schrieb: [ -> ]Wenn man genau hinsieht, fällt auf daß er einige Fähnchen entfernt hat. Theoretisch ist diese Art von 2-stimmigen Spiel auf jeder Leier möglich wenn man sie entsprechend umbaut.

Hallo Totti,

kannst Du bitte mal Deine Erklärung zum Umbau näher determinieren?

Danke und schönen Gruß
Armin
@Elisa: Schau mal genau hin. Wenn er zweistimmig spielt greifen manche Tasten nur eine Saite, während bei der anderen das Fähnchen fehlt.

@Armin: Genau das ist es auch, was ich mit Umbau meine. Mal sehen, ob ich das erklären kann. Man nehme eine "normale" Drehleier mit 2 Saiten in g. Wenn man jetzt für eine der Saiten die untersten Fähnchen entfernt - z.B. bis zum d und für die andere Saite oberhalb des d kann man zweistimmig spielen. Der kleine Finger greift einen Ton zwischen g und d, einer der anderen Finger gleichzeitig einen Ton oberhalb des d. Auf diese Art wird jeweils nur eine der Saiten abgegriffen und beide klingen in unterschiedlichen Tonhöhen. Dies ist natürlich nur ein plumpes Beispiel für eine Vielzahl von Möglichkeiten. Dient nur zum einfachen erklären. Ich hoffe das war einigermaßen nachvollziehbar.

Gruß
Totti
@Totti: Was du benennst, ist doch genau das, was Simon Wascher auf seiner fünfmelodiesaitigen Alto von Weichselbaumer machen kann, oder? Der große Vorteil bei der elektro-Variante: Du hast keine Decke, auf der der große Druck (und bei 5 Melodiesaiten viel Druck für eine Alto...) der Saiten liegt. Ich find das Ding total spannend.

Viele Grüße,

Alex
Seiten: 1 2