Drehleier Forum

Normale Version: Kolophonium
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Und gleich noch eine "Umfrage":

Welches Kolophonium benutzt ihr?

Gestern ist mir meines runter gefallen und in tausend kleine Stücke zerbrochen Undecided
Hi Elisa,

welches genau kann ich Dir nicht sagen, das Zeug hab ich von einer Bekannten (Geigerin).

ich habe meines extra zerbröselt und in ein weiches Tuch gewickelt.
Mit diesem Tuch trage ich das Kolophonium aufs Rad auf.
Funktioniert prima.

Wäre also noch eine Chance Deine Reste zu verwerten.

Gruß
Markus
Soweit ich weiß muss das Kolophonium nur Bernsteinfarben sein.

Ich habe zwei Kolophoniums.

Einmal wie Seili schon erwähnt hat ein Tuch (bzw. Beutel) wo ich Kolophonium hineingelegt und zerhämmert habe.
Damit trage ich Kolophonium auf das Rad auf. Hier ist wichtig das das Kolophonium durch den Beutel durchstauben kann (nicht zu viel und auch nicht zu wenig).
Das hat den Vorteil das dadurch auch gleichzeitig das Rad poliert wird.

Als zweites habe ich einen unzertrümmerten Kolophonium Block mit dem ich beim wattieren die Saiten mit Kolophonium bestreiche, damit die Watte besser hält.
Hallo!

So nen Beutel hab ich auch noch irgendwo. Aber ich muss davon immer niesen, wenn ich den benutze. Daher bin ich dazu übergegangen den Block auch fürs Rad zu benutzen und dann gegebenenfalls bin einem sauberen Papiertaschentuch vorsichtig nachzupolieren. Klappt bis jetzt ohne Probleme.
So extrem staubt das bei Dir!?

Dann würde ich behaupten, das Dein Beutel zu durchlässig ist.
Bei mir staubt nichts, zumindest nicht ersichtlich.
Vllt bin ich allerdings auch nicht empfindlich in der Richtung.

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit flüssigem Kolophonium gemacht?
Also es staubt jetzt nicht sichtbar krass, aber irgendwie reicht das für meine Nase. Dabei hab ich normalerweise keine Allergien.
Flüssiges Kolophonium fänd ich auch mal interessant.
Dann kannst du das zerbröselte Kolophonium pulverisieren und in (medizinischem) Alkohol auflösen. Vorteil: damit kann man gut Watte auf die Saiten kleben.

Auftragen kannst du es dann mit einem fusselfreien Tuch. Dieses an die Flasche halten, Flasche kippen damit eine Stelle des Tuches befeuchtet wird und damit das Rad polieren. Ich habe auch immer ein kleines Fläschche Alkohol ohne Kolophon drin dabei um die Ränder des Rades von Kolophon zu reinigen, da dieses oft Kratzgeräusche verursacht
Weiter Infos über flüssiges Kolophonium findet ihr hier auf Simon Waschers Seite:
http://simonwascher.info/FAQdrehleier.htm#2

Dort gibt es auch noch viele andere hilfreiche Tips und Anleitungen rund um die Drehleier, ebenso ein Notenarchiv mit Downloadmöglichkeit.

Lg
Thomas
Hier noch Tips zur richtigen Anwendung von Helmut Gotschy:
http://www.gotschy.com/deutsch/watte/watte3.html

Lg
Th.
Ich benutze einen Beutel mit zerstampften Violinen Kolophonium der Marke Walthari. Mir wurde auch mal gesagt das Viola oder Cello Kolophonium ganz gut sei, hat da jemand schon Erfahrungen mit dieser sorte Kolophonium gemacht?
ich benutze " Royal Oak Kolophonium, Rosin, Profi line" für Cello.
Einfach den Block gegen das Rad halten - ist einwandfrei.
Ist ein relativ zähes Kolophonium hab ich mir sagen lassen.
Seiten: 1 2 3 4 5 6