Drehleier Forum
Meine Vorstellung(en) - Druckversion

+- Drehleier Forum (http://drehleierforum.truar.com)
+-- Forum: Drehleier (http://drehleierforum.truar.com/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Allgemeines (http://drehleierforum.truar.com/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Thema: Meine Vorstellung(en) (/showthread.php?tid=868)



Meine Vorstellung(en) - Herdy Gerdy - 12.11.2015

Guten Abend in die Runde,

ich möchte mich als Neuling im Forum kurz vorstellen.

Mein Name ist Gerd, bin Mitte 30 und seit sehr vielen Jahren begeisterter Modellbauer und Freund von Mittelalter- sowie Folk-Musik
In meinen wilden 20ern war ich mit meiner damaligen Partnerin auch aktiv auf Mittelaltermärkten unterwegs, unter anderem als lagerndes Volk, Schaukämpfer und hier und da auch musizierend.

Musikalisch hatte ich einige Jahre Klavierunterricht (die Klassiker wie "Für Elise" und "Flohwalzer" sind hängen geblieben... ;-) ) abgesehen von dem Grundschul-Blockflöten-Kurs. Auch wenn ein Klavier am Lagerfeuer eine deutlich längere Brenndauer aufweist, bin ich nach einiger Zeit bei der Gitarre hängen geblieben (ist einfacher zu transportieren), habe mir das wichtigste selbst beigebracht und es reicht für den klassischen Lagerfeuer-Sound.

Im Zuge meiner Mittelalteraktivitäten stieg natürlich auch das Interesse an mittelalterlichen Instrumenten. Es begann mit einer Alt-Flöte und endete bei der Dm-Sackpfeife (ich war jung...) welchen ich letztlich dann doch gegen eine Laute eintauschte, denn so konnte ich meine Fähigkeiten an der Guitarre ins Mittelalterhobby bringen und auch alleine für musikalisch Unterhaltung sorgen.

In dieser Zeit habe ich erste Berührungen zur Drehleier gehabt, deren Musik, Klang und Charme mir besonders gut gefällt. Erste Spielerfahrungen habe ich damals ebenfalls schon sammeln können. Im Jahr 2008 habe ich mir dann eine kleine und sehr einfache Kastenleier selbst gebaut. Nichts wirklich besonderes und mit einigen Fehlern ausgestattet konnte ich auf ihr aber wenigstens meine Erfahrungen sammeln. Heute, 7 Jahre später, beschäftigt mich das Thema Drehleier erneut. Zwar habe ich mich mittlerweile aus der Mittelalterszene zurückgezogen, doch die Vorliebe für die Klänge und Musik sind ungebrochen.

Erste Überlegungen zum Kauf einer Drehleier kamen vor einem Monat auf, doch schrecken mich die hohen Preise ab, da ich nicht weiß, ob ich genügend Zeit zum Spielen finden werde, zumal ich sie ja überwiegend im privaten Umfeld einsetzen werde. Also spiele ich mit dem Gedanken mir nochmals eine Drehleier selbst zu bauen, denn das Erstlingswerk habe ich zusammen mit meinen Mittelaltersachen als Deko abgegeben.

Leider gibt es wegen eines Festplatten-Crashes keine Klangbeispiele mehr der ersten Drehleier, nur ein paar Bilder, welche ich euch angehängt habe. Ich überlege nun, fleißig hin und her, welche Leier es diesmal werden soll. Der Einfachheit wegen tendiere ich wieder zu einer Kastenleier ähnlich der ersten, diesmal aber möglichst ohne grobe Fehler und mit mehr Hingabe gebaut, sowie evtl. höherwertiges Material. Sicher werde ich in diesem Zuge die eine oder andere Frage an euch Spezialisten haben und ich freue mich schon darauf euch am Ende das fertige Stück zeigen zu können.

Das wär's für's erste. Schönen Abend noch,
Gerd


RE: Meine Vorstellung(en) - Pan - 12.11.2015

Hallo Gerd! Willkommen im Forum!
Zum Selbstbau kann ich dir keine Tipps geben, da ich handwerklich keinerlei große Erfahrung habe - wünsch dir aber viel Erfolg dabei!

Nur eins muss ich kurz in die Runde schmeißen: Was du da hast ist keine Laute, sondern eine Gitarrenlaute. Hat mir richtigen Lauten relativ wenig zu tun und ist im Prinzip einfach nur eine Gitarre in lautenähnlicher Form. Waren mal recht beliebt in Deutschland, weshalb man die immer mal wieder findet. Meine Freundin hat auch mal so eine "geerbt". Find ich für mich als ebenfach Gitarrist auch ganz nett und mag das Instrument eigentlich ganz gern, auch wenn der Klang nicht so richtig berauschend ist.


RE: Meine Vorstellung(en) - Herdy Gerdy - 13.11.2015

Guten Morgen,

natürlich ist es eine Gitarren-Laute. Mal wieder ein Beispiel dafür, daß angewöhnte Abkürzungen wichtige Informationen oder Details verschlucken können.

Beim Stöbern konnte ich gestern noch diesen Entwurf finden, den ich 2008 nach Fertigstellung der Kastenleier erstellt habe. Leider sind die Originaldateien nicht mehr auffindbar. Wenn ich mir die Form der vereinfachten Pilgerleier (damals noch halbwissend als Bauernleier bezeichnet) so ansehe bekomme ich doch Lust diesmal etwas größer zu bauen. Sie würde sich sicher gut neben der Gitarrenlaute im Wohnzimmer machen. Und irgendwie hat sie einfach mehr Flair.

[attachment=833]

Schauen wir mal. Ich werde mich auf jeden Fall mal ans virtuelle Zeichenbrett setzen und einen Entwurf für meine Eigenbauer-Leier 2.0 machen. Mal sehen was dabei heraus kommt.

Grüße, Gerd


RE: Meine Vorstellung(en) - aXis - 13.11.2015

Egal, ob "Pilger-" oder "Bauern"-Leier, ich kann mit diesen Bezeichnungen nichts anfangen. Vielleicht wäre ja eine Eigenbau-Leier 3.0 eine Option, um wachsenden Anforderungen schon jetzt Rechnung zu tragen. Nette Zeichnung übrigens. Nur von UHU Kraftkleber (s. Foto) möchte ich abraten. Dodgy Bonne courage!


RE: Meine Vorstellung(en) - Elisa - 17.11.2015

Herzliche willkommen! Smile