Drehleier Forum
Drehleier-Finanzierungs - Philosophierung - Druckversion

+- Drehleier Forum (http://drehleierforum.truar.com)
+-- Forum: Drehleier (http://drehleierforum.truar.com/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Allgemeines (http://drehleierforum.truar.com/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Thema: Drehleier-Finanzierungs - Philosophierung (/showthread.php?tid=960)



Drehleier-Finanzierungs - Philosophierung - darkstain - 22.11.2016

Mal ein ganz anderes Thema - Die Finanzierung eines neues Instruments. 
Ich spiele seit Jahren eine Gotschy Phoenix aber irgendwann sieht man halt auch mal was es sonst noch so für Instrumente gibt.

Mein Favorit ist eigtl eine Hilsmann Largo - und da ich den Sound so mag, mag ich die auch haben. Der Preis ist wirklich stattlich - momentan knapp unter den 10.000
(Wunderte mich auch - beim letzten Mal schauen war sie doch noch wo um die 6000er Grenze?)

Wenn ich mir den Traum erfüllen wollte, ginge das nur über Finanzierung. Aber da kommen wir schon zum Pudel's Kern - ist es wirklich sinnvoll, sich für ein Instrument so quasi zu verschulden? Ich spiele Drehleier seit 8 Jahren und werde das bestimmt noch die nächsten Jahrhunderte spielen. Darum gehts eigtl nicht. Aber der Gedanke ist irgendwie ein wenig .. befremdlich. Aber vielleicht liegt es auch nur an der gesellschaftlichen Akzeptanz (das was wir so "gewohnt" sind)  - für ein Klavier oder ein Auto ist es schließlich vollkommen normal, einen Kredit aufzunehmen. 
Und es geht mir auch nicht um das Geld, ich habe zu Geld ein ehr schlechtes Verhältnis - sprich, es ist mir "nichts wert" - ich setz es meist gleich um und häuf es nicht. Dennoch - irgendein kleiner komischer Funke bleibt.
Wie haben andere mit teuren Instrumente das so gemacht? Konsequent jahrelang gespart? Auch Kredit?

lG
darkstain


RE: Drehleier-Finanzierungs - Philosophierung - Neunwelten - 24.11.2016

(22.11.2016, 23:27)darkstain schrieb: Mal ein ganz anderes Thema - Die Finanzierung eines neues Instruments. 
Ich spiele seit Jahren eine Gotschy Phoenix aber irgendwann sieht man halt auch mal was es sonst noch so für Instrumente gibt.

Hallo Darkstain, ich habe im April meine Drehleier in Auftrag gegeben, welche knapp die hälte deines Betrags kostet, und spare nun, bis sie fertig ist. Ich könnte auch Ratenzahlung machen, vielleicht wär das ja was für dich, frag doch bei Sebastian mal nach. Es dauert eh eine Weile bis er das Instrument gebaut hat!
Ich selber bin "geheilt" von Krediten jeglicher Art, mach ich nicht mehr. Big Grin

Mit den besten Grüssen


RE: Drehleier-Finanzierungs - Philosophierung - aXis - 24.11.2016

(24.11.2016, 11:59)Neunwelten schrieb: Ich selber bin "geheilt" von Krediten jeglicher Art, mach ich nicht mehr. Big Grin

Dem kann ich aus eigener, leidvoller Erfahrung nur beipflichten! Ich habe nur einmal einen Kredit aufgenommen (Jugendsünde), dann nie mehr wieder.

Trotz niedriger Zinsen sind für einen Konsumkredit die Risiken zu hoch. Erst recht, wenn du ohnehin Schwierigkeiten hast, dein Geld beisammen zu halten. Sehr schnell hast du ein großes Problem. Ich würde dir empfehlen, probeweise 3 Monate lang einen Betrag in der Höhe einer angenommener Rate zurück zu legen. Wenn das nicht klappt, kannst du dir das Objekt deiner Begierde schlicht nicht leisten.

Einzige Ausnahme: du verdienst Geld mit der Musik und willst den zu versteuernden Gewinn durch die monatlichen Ausgaben mindern. Vorausgesetzt jedoch, dass das Finanzamt deinen schmalen Sängerlohn nicht als Liebhaberei einstuft.


RE: Drehleier-Finanzierungs - Philosophierung - darkstain - 25.11.2016

Moin und Danke für die Antworten Smile

Welche schlechten Erfahrungen mit Kredit habt ihr denn gemacht? Bei mir läuft ein (Raten) Kredit schon seit mehreren Jahren und ich habe nie Probleme. Hatte sogar davor einen bei einer anderen Bank und diesen abgelöst .. das ging auch problemlos. Kostet halt immer etwas Geld, das ist klar.


(Gern auch per pn wenn es nicht im Forum stehen soll)

lG
darkstain