Drehleier Forum
Fragen zum Kauf einer Drehleier - Druckversion

+- Drehleier Forum (http://drehleierforum.truar.com)
+-- Forum: Drehleier (http://drehleierforum.truar.com/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Allgemeines (http://drehleierforum.truar.com/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Thema: Fragen zum Kauf einer Drehleier (/showthread.php?tid=990)



Fragen zum Kauf einer Drehleier - Nimaro - 25.03.2017

Hallo alle zusammen,

ich liebäugel jetzt schon etwas länger mit Drehleiern und würde mir gerne eine kaufen. Für mich stellen sich aber generell noch einige Fragen und ich hoffe dass ich hier eine Antwort bekomme Smile

Im Forum hab ich generell gelesen dass man schon an die 2000€ für eine Einsteigerleier ausgeben muss, das ist auch kein Problem, allerdings kann ich derzeit nicht viel mehr ausgeben, da ich demnächst eine Ausbildung beginne und dann eben erstmal nicht so viel Geld verdiene. Lohnt es sich dann, mir für diesen Zeitraum eine Leier in dem Preisbereich anzuschaffen oder sollte ich warten? Warten würde halt bedeuten, dass ich 3 Jahre lang nicht üben kann.

Am liebsten hätte ich eben eine Drehleier von Walter Simons bzw. von Sebastian Hilsmann, leider sind beide nicht in meinem Preisniveau vertreten und deshalb vorerst nicht erreichbar. Durch etwas Recherche bin ich auf Helmut Seibert gestoßen und habe hier im Forum auch einige Vorstellungen seiner Drehleiern gesehen. Trotzdem stellt sich mir die Frage, weshalb diese so viel günstiger sind als andere Leiern und ob ich mit so einer Leier als Anfänger ersteinmal glücklich wäre.

Danke für eure Antworten Smile


RE: Fragen zum Kauf einer Drehleier - Neunwelten - 27.03.2017

Hallo Nimaro,
ich denke dass es stark auf deine Ansprüche ankommt, was du alles brauchst. Klar sind manche Optionen toll, jedoch tut es am Anfang auch eine einfache Leier. Momentan spiele ich als Anfängerin auch auf einer eher günstigen Gotschy Leier, und mir reicht die völlig  Smile
Der Unterschied von günstig (oftmals CNC gefräst) zu teuer ist das Mehr an Handarbeit, welche die Leiern toller klingen lassen, aber halt eher im oberen Preissegment liegen, aber auch mehrere Jahre Üben benötigen, damit sie auch schön klingen  Wink
Hast du dich schon für ein Mietinstrument erkundigt, das gibt es, soviel ich weiss, auch! Oder eine Gebrauchte z.B.hier im Forum?

Hoffe ich konnte dir etwas helfen  Big Grin


RE: Fragen zum Kauf einer Drehleier - Nimaro - 27.03.2017

(27.03.2017, 14:14)Neunwelten schrieb: Hallo Nimaro,
ich denke dass es stark auf deine Ansprüche ankommt, was du alles brauchst. Klar sind manche Optionen toll, jedoch tut es am Anfang auch eine einfache Leier. Momentan spiele ich als Anfängerin auch auf einer eher günstigen Gotschy Leier, und mir reicht die völlig  Smile
Der Unterschied von günstig (oftmals CNC gefräst) zu teuer ist das Mehr an Handarbeit, welche die Leiern toller klingen lassen, aber halt eher im oberen Preissegment liegen, aber auch mehrere Jahre Üben benötigen, damit sie auch schön klingen  Wink
Hast du dich schon für ein Mietinstrument erkundigt, das gibt es, soviel ich weiss, auch! Oder eine Gebrauchte z.B.hier im Forum?

Hoffe ich konnte dir etwas helfen  Big Grin

Danke,

das erklärt auf jeden Fall die unterschiedlichen Preise. Mir ist einfach wichtig dass es dann auch ein Instrument ist mit dem ich am Ende Spaß haben werde Smile

Ich habe zwar bereits nach Mietinstrumenten geschaut aber bisher bin ich noch nicht fündig geworden. Werde aber jetzt demnächst zu den Lißberger Leiertagen gehen falls ich da Urlaub bekomme, vielleicht habe ich da ja etwas Glück Smile Gebrauchte Instrumente wären natürlich auch eine Option solange der Zustand des Instruments passt Smile


RE: Fragen zum Kauf einer Drehleier - darkstain - 28.03.2017

Hey!

Ich spiele seit Jahren eine Gotschy Phoenix und bin mehr als zufrieden mit ihr. Ich würde sie wieder kaufen Wink

Wichtig ist aber (in meinen Augen) dass die Schnarre ein Kapo hat. Ich hab das bei mir nachträglich ranbauen lassen. Die Schnarre ist meist in C, und dann kann man so halt sehr viele lieder nicht beschnarren. (z.b. Tonarten Gm, G, Dm usw) 

viele Grüße

Christian


RE: Fragen zum Kauf einer Drehleier - Neunwelten - 28.03.2017

Zitat:das erklärt auf jeden Fall die unterschiedlichen Preise. Mir ist einfach wichtig dass es dann auch ein Instrument ist mit dem ich am Ende Spaß haben werde 


Es ist wie bei jedem anderen Instrument auch, üben, üben, üben, und erst dann fängt der Spass an  Wink 
wie gesagt eine Frage deiner Ansprüche, aber Kapo's sind wirklich zu empfehlen!


RE: Fragen zum Kauf einer Drehleier - Pan - 28.03.2017

(27.03.2017, 14:14)Neunwelten schrieb: Der Unterschied von günstig (oftmals CNC gefräst) zu teuer ist das Mehr an Handarbeit, welche die Leiern toller klingen lassen

Wie kommst du darauf? Auch bei teuren Leiern wird, wenn möglich, mit CNC-Fräse gearbeitet. Ich kenne keinen Leierbauer, der Zugriff auf eine CNC-Fräse hat und die dann aber absichtlich nicht verwendet. CNC-Fräse heißt ja nicht, dass da hinterher alles perfekt rauskommt. Wenn man z.B. Tasten damit macht, sind die auch nur vorgephräst und man muss nochmal per Hand dran.

Sicherlich spielt mehr Handarbeit und feinere Verarbeitung auch eine Rolle. Der Mehrpreis kommt meist eher dadurch zustande, dass das Instrument mehr Features hat (mehr Melodiesaiten, Resonanzsaiten, Bordune, Schnarren, Capos, Tonabnehmer...) und es aufwendiger zu bauen ist. Ein weiterer Punkt, der sehr stark ins Gewicht fällt, ist die Produktentwicklung. Es dauert eben seine Zeit, bis ein Instrumentenbauer ein High-End-Instrument entwickelt hat und das kann sich über längere Zeit ziehen. Der Bauer muss ja quasi experimentieren und mehrere Instrumente entwerfen und bauen, bis er das gefunden hat, was er möchte. Diese Arbeitszeit ist an sich verloren, denn diese Instrumente können nicht immer verkauft werden. Logischerweise schlägt sich das dann halt im Endpreis des entwickelten Modells wieder. Bei günstigeren Instrumenten nimmt man bei all diesen Punkten halt Abstriche in Kauf.

Zusätzlich kommen noch "Lebenserhaltungskosten" für die Werkstatt hinzu, also z.B. laufende Kosten, Kredite für teure Maschinen etc. Nachfrage spielt natürlich auch eine Rolle bei der Preisgestaltung.