Höhenverstellbarer Steg
#21
(29.07.2010, 07:22)AalBär schrieb: Hier wie versprochen die Bilder. Leider in schlechter Qualität, weil ich keine anständige Kamera zur verfügung habe. Aber ich denke man kann das wichtigste erkennen.

Hallo Aalbär,

das mit dem einzeln höhenverstellbaren Steg sieht nach einer genialen Lösung aus.
Vielen Dank für die Bilder.

Gruß
Armin
Antworten
#22
(28.07.2010, 09:33)Marc schrieb: Laut Marco ist der Steg extrem wichtig für den Klang. Er leitet wie bei der Geige den Klang von den Saiten zu dem Korpus.
Ein höhenverstellbarer Steg bedeutet das der Weiterleitung da auf Widerstand stößt, da da etwas "dazwischen" kommt (nämlich die Mechanik um die Höhe zu verstellen).
Marco meinte mal, jeder Geigenbauer würde die Hände über Kopf zusammen schlagen wenn er sowas sehen würde. Wink

Ich habe mal Sebastian gefragt wie er dazu steht. Er meinte in etwa das es für geübte Ohren tatsächliche leichte Klangunterschiede geben würde, aber die Wartungsvorteile sollen dafür ziemlich groß sein.
Mal gut, daß wir keine Geigen spielen und deshalb auch nicht auf den Sachverstand von Geigenbauern angewiesen sind.
Natürlich ist der Steg superwichtig für die Klangbildung. Bei der Geige kann man allerdings den Andruck des Bogens (und damit auch den Klang) beim Spielen regulieren, bei der Leier nicht. Deshalb ist die Einstellbarkeit des Saitendrucks bei der Leier so wichtig und bringt enorme Vorteile.
Die klanglichen Veränderungen durch den Einbau von Einstellern sind im Vergleich dazu ziemlich unwichtig.
(zumal es m.E. sogar besser klingt)
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste