Codex Verus: Transponieren von Tune für Drehleier
#1
Hi,

Nachdem das mit meinem ersten Posting (Zusammenspiel Leier/Dudelsack) so gut funktioniert hat - hier nun die nächste Frage. Smile

Marius hatte mich ja für das "Mittelalter-Projekt" auf den Codex Verus http://volynki.ru/files/codex_verus.pdf verwiesen und dort finden sich ja auch viele interessante Tunes.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie ich dort beim Transponieren vorgehen soll. Im Dokument findet sich ja auch ein Hinweis, dass eine Anleitung zum Umsetzen (Anwenden) der Melodien auf andere Instrumente (Skalen etc.) aus der ursprünglichen Fassung gelöscht wurde, weil für den Anfänger zu "verwirrend".

Nun gut, jetzt gibt es also die Tunes die fast alle ohne Vorzeichen (und damit in einer C/Am Skala?!?) notiert sind (eine Ausnahme G bzw. Gm) und es wird auch immer ein Bordunton mit angegeben. Bordun-Töne D, A oder G. Bevor ich meine grauen Zellen nun mit der Musik-Theorie überreize an euch alle die Frage, ob es eine einfache und praxisorientiere Anleitung gibt, wie sich diese Tunes in gut spielbare Fassungen (z. B. kompatibel mit A-Dorisch Dudelsack in Zusammenspiel mit Drehleier) übertragen lassen.

Beispiel: die Ungaresca ohne Vorzeichen notiert und mit C-Bordun scheint unproblematisch zu sein, weil mit einer klassischen auf C Grundton orientieren Drehleier sofort spielbar. Dahingegen sind die zwei Fassungen zum Traubentritt auch ohne Vorzeichen notiert - als Bordun wird aber D angegeben. Wie gehe ich nun vor, um z. B. die Traubentritt-Tunes in eine C-Bordun oder A-Bordun "=" Am (ich weiß eigentlich A-Dorisch) zu übertragen?

Hm - für mich kompliziertes Thema Wink . Ich hoffe mal ich habe mich verständlich ausgedrückt und bekomme von euch vielleicht wertvolle Tips wie ich hier richtig vorgehe. Bin mal gespannt auf die Antworten..
Antworten


Nachrichten in diesem Thema
Codex Verus: Transponieren von Tune für Drehleier - von Eric - 23.05.2010, 12:55

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste