Anfängerfrage zur Tastenanordnung
#1
Ich habe noch keine - aber beste Absichten.

Was bei mir auf Unverständnis trifft ist die Anordnung der Tasten.
Wenn die Melodiesaiten nicht umgestimmt werden, was ja wohl meist der Fall ist, könnte man doch die Tasten analog zum Klavier betrachten.
Doch warum liegen die Ganztöne weiter entfernt als die halben? Dadurch liegen sie auch in der Ebene höher als die Halbtöne - halt genau andersherum als beim Klavier zum Beispiel. Wäre es nicht viel einfacher zu lernen (wenn man schon mal auf einem Tasteninstrument gespielt hat) wenn die Tastenreihen vertauscht wären? Das man also weiter greifen muss um beispielsweise ein fis zu spielen anstatt zu verkürzen. Weiß nicht ob ich mich jetzt richtig ausdrücken konnte. Oder hab ich hier einen grundsätzlichen Denkfehler?

Desweiteren - die Tasten, die man am häufigsten spielt und die in der Anzahl sowieso schon mehr sind, haben die längeren Fähnchen. Bei Ungenauigkeiten im Tangentenkasten, Abnutzung vielleicht, entsteht doch sicher gewisses Spiel, welches die Tasten wackeln lässt oder dass sie sich etwas verdrehen. Das wiederum hat doch auf die Stimmung Einfluss. Bei den kürzeren Fähnchen dürfte er geringer ausfallen.
Warum ist das so? Andersherum, die meist gespielten nah bei den Saiten, wäre mir in zweierlei Hinsicht logischer. Oder?

Und überhaupt: Die Tasten müssen ja ein gewisses Spiel haben damit sie alleine durch die Schwerkraft zurückfallen können.
Gibt es da nicht Probleme mit der Stimmung bei den höheren Tönen und auch da verstärkt bei den Tasten mit den längeren Tangenten?

mit einem Gruß
von Ponticulus
Antworten


Nachrichten in diesem Thema
Anfängerfrage zur Tastenanordnung - von Ponticulus - 19.02.2010, 00:38

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste