Schlagarten
#11
Vielleicht noch eins,
es gibt eine DVD von "Valentin Clastrier" die heißt "Aux limites"
Keine Ahnung ob es die noch zu kaufen gibt, aber auf der DVD zeigt er wirklich alles was mit der Schnarre geht.
Antworten
#12
Schade,
da dachte ich ich hätte eine gute Idee gehabt und muß feststellen,
das sie scheinbar nicht zu realisieren ist.

Sorry...
Antworten
#13
Was vllt auch eine gute idee wäre vllt auch ein Bild anzuhängen und einen Kreis zu zeichnen und dort die Schlagpositionen einzutragen ähnlich einer Uhr. Das hab ich jetzt schon in ein paar Bücher gesehen. Wenn man die Bildgröße klein hält sollte das auch vom Onlinespeicher passen.

Gruss Marco
Ich wohne lieber am Busen der Natur als am Arsch der Welt.

Eine Frage die viele Leute beschäfftigt:
Wenn man einen Schlumpf würgt welche Farbe bekommt er dann?!?
Antworten
#14
(29.12.2009, 21:36)Lolle schrieb: Schade,
da dachte ich ich hätte eine gute Idee gehabt und muß feststellen,
das sie scheinbar nicht zu realisieren ist.

Sorry...

Hallo Lolle
Die Idee ist nicht schlecht,
doch für ein Stück (z.b.Schottisch, Bourreé, Andro...) die Schnarrpositionen aufzuschreiben finde ich nicht einfach, da die meisten je nach Tune während des Stücks die Schnarrpositionen mehrmals ändern und die Schnarre öfters auch mal durchziehen.
Da wird das Aufschreiben schwierig finde ich.
Antworten
#15
Ich finde die Idee prinzipiell auch nicht schlecht, sondern nur schwierig umzusetzen. Die Idee mit dem Kreis ist vielleicht auch nicht schlecht.
Am genauesten lässt es sich aber wohl in einer Art Notenschrift festhalten. Natürlich ohne Tonhöhen, aber hier liessen sich die Positionen innerhalb eines Taktes genau festhalten, sowie auch spezielleres, wie Triolen, punktierte Rhythmen, Dynamik usw.
Und man könnte den Bezug zum eigentlichen Tune herstellen, wenn man die Schnarre wie eine Art 2. Stimme unter der eigentlichen Melodie notiert.
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!
Antworten
#16
Die Idee mit den Noten finde ich gut, allerdings sollten dann noch die Schnarrpositionen dabei stehen.
Ich habe in dem angehängten Bild mal versucht einen 4er Schlag bei einem 7/8 Takt in einer Rhythmuszeile aufzuschreiben
Was haltet ihr davon ?

   
Antworten
#17
Genauso hatte ich mir das mit der Notenschrift vorgestellt. Hier könnte man jetzt bei Bedarf noch zusätzlich Zeichen einfügen wie p; f; <; >; Bindebögen oder was auch immer.
Die Zeichnung mit den Schlagpositionen versteh ich allerdings nicht richtig.
Wozu dienen die Striche?
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!
Antworten
#18
Soll nur als Hilfe dienen,
jeder Kreis ist eine Radumdrehung
Der Strich geht von der letzten Pos. auf die Nächste der neuen Umdrehung.
In dem Beispiel ist das nicht so von Interesse, aber wenn’s komplizierter wird find ich das ganz hilfreich.
Antworten
#19
Das jeder Kreis eine Umdrehung ist dachte ich mir schon. Aber jetzt hab ich das mit den Strichen auch verstanden.
Kann in der Tat ganz hilfreich sein.
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!
Antworten
#20
Matthias,

so ähnlich hatte ich mir das auch gedacht.

Nur leider fehlt mir die Möglichkeit, es mit Noten darzustellen, daher habe ich mich mit der einfachen Variante zufrieden geben müssen, indem ich nur die Positionen der Kurbel durch Zahlen angezeigt hatte. Mit welchem Program hast Du das gemacht?
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste