Absoluter Beginner
#1
Hallo!
Zuallererst freue ich mich mal riesig, dieses Forum hier gefunden zu haben und bin gespannt in die Drehleierwelt einzutauchen.
Eine liebe Bekannte von mir hat eine Drehleier geerbt und mich nun gebeten, mich ein bisschen in die Thematik "einzuarbeiten", da ich bereits ein paar Instrumente spiele.
Die erste große Aufgabe wäre nun mal, neue Saiten zu besorgen, da alle gerissen sind.
Und hier setzt es bei mir schon aus. Ich habe mich schon etwas durch das Forum geklickt, jedoch bisher leider kein vergleichbares Modell gefunden, da alle beschriebenen immer mehr Saiten haben. Vielleicht kann mir ja sogar jemand etwas zu diesem speziellen Instrument sagen?
Die Drehleier die ich vor mir habe, hat lediglich 3 Möglichkeiten Saiten aufzuziehen.
Kann mir hier jemand einen Tipp geben, welche ich hierfür kaufen muss und wie ich sie dann stimmen sollte?
Herzlichen Dank und viele Grüße,
Angie
Zitieren
#2
Hallo,

Fotos wären hilfreich, die kannst du hier auch an Beiträge anhängen - unten als "Attachment".
Ansonsten sind bei alten Drehleiern die Saiten immer das geringste Problem, die Feinmechanik hat es in sich und da sollte immer erstmal ein Drehleierbauer oder ein fähiger Spieler vor Ort drüberschauen. In welchem Gebiet bist du denn?

Gruß,
David
https://www.last.fm/user/Deviant0815

„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“
Thomas Morus (1478-1535)

Zitieren
#3
Hallo,

Fotos wären in der Tat hilfreich. Wenn das Instrument 1 Melodiesaite, 1 Bordun- und 1 Schnarrsaite hat dann würde ich die Melodie in g, die Bordunsaite in C und die Schnarrsaite in c stimmen. Damit kannst du dann in c Dur/Moll spielen.

Saiten speziell für Drehleier bekommst du z.B. bei Kürschner. z. B. Melodie D1082, Bordun VD5240, Schnarre FD 5112

Hilfreich ist auch das Buch "Die Drehleier, Feinabstimmung und Wartung".

viel Spaß mit dem Instrument,
SN
Zitieren
#4
Wow, vielen Dank für eure schnellen Antworten!!!
Ich wohne in der Nähe von München und hänge natürlich gerne mal ein Foto mit ran...
Zitieren
#5
Hier ist das gute Stück


Angehängte Dateien
.jpg   IMG-20191130-WA0001.jpg (Größe: 96,09 KB / Downloads: 27)
Zitieren
#6
Hallo Angie,

das gute Stück sieht nach einer selbstgebauten Kastenleier/Symphonia aus. Schau mal (auf die Schnelle gefunden):

http://www.ulrich-instrumente.de/drehleier/

Sie könnte aber auch von Karl Riedel gebaut worden sein: https://drehleierbau-riedel.de/kastenleier/

Eine Schnarre wird man hier wohl nicht finden. Aber da wären Fotos aus anderen Perspektiven und mit anderen Details ebenfalls hilfreich.

Meine Symphonia, ebenfalls drei Saiten und gut für mttelalterliche Melodien geeignet, hat einen tiefen Bordun in G und zwei Saiten in g', eine davon ist die Melodiesaite.

Mit den Saiten von Kürschner, wie oben erwähnt, habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht (ich spiele Symphonia und Leiern seit mehr als dreißig Jahren).

Ansonsten, wie oben schon angesprochen, einen Leierbauer oder versierten Spieler/versierte Spielerin aus Deiner Nähe das Instrument einrichten lassen.

Gruß,
Jürgen
Zitieren
#7
Hier im Forum gibt es Threads, die sich mit der Kastenleier beschäftigen. Gut, dass es die Suchfunktion gibt...

Gruß,
Jürgen
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: