Tenor Drehleier Eigenbau Sonority 42
#1
Photo 
Hallo liebe Drehleier Gemeinde [Bild: rolleyes.gif]

Am 22.06. habe ich endlich meine heißgeliebte Tenor Drehleier fertig gestellt.
So ein Eigenbau macht sehr viel Spass, aber auch viel Arbeit.
Einige Hürden mussten dafür genommen werden...
Den ersten Eigenbau habe ich 1997 begonnen und damals nur zum Teil fertigstellen können, da einige Bauteile in der Firmen Insolvenz meines damaligen Arbeitgebers verloren gegangen sind und ich total Enttäuscht und aus Zeit gründen nicht noch mal von vorne anfangen konnte und wollte.

Aber es kam es,  wie es kommen musste... einmal damit angefangen sollte es auch zu Ende gebracht werden.
Da sich aber in der Drehleier Szene in den letzten 25 Jahren so einiges getan hat und ich bereits eine Drehleier Royale von Kurt Reichmann mit einer 34.5 / 35 cm Mensur in meinem Besitz habe, kam in mir der Wunsch auf, eine Drehleier mit 42 cm Mensur zu bauen. 

Ich spar mir das Geschreibe und stelle ein lieber ein paar Bilder ein.
Ihr Name ist "Sonority 42"
Sie klingt wunderschön, ausgewogen und raumfüllend und wird mich wohl in diesem Jahr mit nach Lißberg begleiten, wo ich dann hoffentlich nach all den Jahren ohne Spielpraxis neue bekommen werde um das Instrument voll auszureizen... 

Vielen Dank auch nochmal an Michael Zwingmann für den

 schönen Kurbelknauf aus Ebenholz Smile

PS: Eine sogenannte Alto Drehleier mit einer 39.5 Mensur) ist bereits in Vorbereitung.

[Bild: M-Sporken-Hurdy-Hurdy-vielle-a-roue-Zanf...rity_3.jpg]

[Bild: M-Sporken-Drehleier-Tenor-Hurdy-Gurdy-Sonority-42-2.jpg]

[Bild: M.-Sporken-Sonority-Drehleier-Hurdy-Gurdy-Zanfona-1.jpg]

[Bild: IMG-20200722-WA0003.jpg]

[Bild: IMG-20200722-WA0001.jpg]

Hier noch mal der original Farbton bei Tageslicht . Die Oberfläche ist auf dem Foto noch offenporig und noch nicht auspoliert...

[Bild: 20200511_181913-e1595615933740.jpg]


Der Tangentenkasten beim anbringen der Fähnchen und beim verschrauben des Deckels:

[Bild: 20200621_165515-e1595615805909.jpg]
Zitieren
#2
Hallo Cosmos,

die sieht ja echt toll aus und dafür gratuliere ich ganz herzlich. Jetzt fehlt uns (der Drehleier-Gemeinde) nur noch mindestens ein Tonbeispiel, besser 3, da du 3 Schnarren angebracht hast.

Besteht irgendwie die Möglichkeit, einmal auf ihr spielen zu dürfen?

Schöne Grüße
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Zitieren
#3
(24.07.2020, 17:58)ArminSchwerdt schrieb: Hallo Cosmos,

die sieht ja echt toll aus und dafür gratuliere ich ganz herzlich. Jetzt fehlt uns (der Drehleier-Gemeinde) nur noch mindestens ein Tonbeispiel, besser 3, da du 3 Schnarren angebracht hast.

Besteht irgendwie die Möglichkeit, einmal auf ihr spielen zu dürfen?

Schöne Grüße
Armin

Hallo Armin,

ein Sound Beispiel wird noch nachgereicht.
Leider verfüge ich noch nicht über die richtige Technik dafür. Ein Tonabnehmer System werde ich in den nächsten Wochen einbauen (Kostenfrage...) dafür habe ich extra eine Revisions-Öffnung mit eingebaut. Ich beabsichtige trotz Corona nach Lißberg zu fahren. Bist Du evtl. auch dort?
Dann könntest Du die Leier gerne mal austesten und an ihre Grenzen bringen Smile
Zitieren
#4
Hallo Cosmos,

da freue ich mich bereits im Voraus auf die Soundbeispiele. Nach Lißberg zu fahren habe ich nicht vor. Wann findet der denn statt? Eher tendiere ich dazu, den kommenden Mücke-Kurs im Herbst zu besuchen. Vielleicht ist das auch etwas für dich.

Schöne Grüße
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Zitieren
#5
Hallo Cosmos,

noch eine Frage: Wie lange sind die Stifte der Fähnchen und woher kann man die beziehen?

Gruß
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Zitieren
#6
Hallo Armin,
der Hummel Kurs wäre auch noch eine gute Gelegenheit für mich wieder Spielpraxis zu bekommen aber ich bezweifel stark, dass ich im November Zeit dafür haben werde.
Die Lißberger Leiertage sollen voraussichtlich im September noch nachgeholt werden, dass genaue Datum wird noch bekannt gegeben.
Zitieren
#7
Die länge der Stifte ist von der Position der Tasten ahängig (Abstand der oberen Tastenreihe von der unteren) und wie hoch die Melodiesaiten über den Tangenten schweben.
Also von Leier zu Leier leicht unterschiedlich.
Die Stifte sind häufig Schrauben, die mit einem Schrumpfschlauch überzogen werden oder Messing Stangen. Diese sind in gut sortierten Baumärkten als Meterware erhältlich.
Zitieren
#8
Hallo Cosmos,

ich folgere aus Deiner Mitteilung, dass Du die Fähnchen selbst hergestellt hast, aber hierzu keine näheren Angaben machen möchtest.

Schöne Grüße
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Zitieren
#9
(28.07.2020, 20:41)ArminSchwerdt schrieb: Hallo Cosmos,

ich folgere aus Deiner Mitteilung, dass Du die Fähnchen selbst hergestellt hast, aber hierzu keine näheren Angaben machen möchtest.

Schöne Grüße
Armin
Hallo Armin,

ich hatte dir die Frage doch ausführlich beantwortet.
Scroll doch mal bitte ein Stück nach oben...
Schöne Grüße Cosmo
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: