Ur-Pixel, Walter Simons, 2009
#1
Ich hab jetzt mal die "Ur-Pixel", also den Prototyp, aufgenommen.
(Das Instrument ist bei mir zur Untermiete gelandet.)
Vom Sound her sollten die Serien-Pixel ähnlich klingen.
Bei dem Soundbeispiel spiele ich die tiefe G-Melodie.
Aufgenommen hab ich ganz simpel mit einem Mikrofon, direkt in die Soundkarte vom PC, also nicht über Tonabnehmer.

Ausstattung der Leier:
-2 Melodiesaiten g´, g
-2 Bordune g, c
-1 Schnarre g´
Metallfähnchen, Ebenholz-Tangenten, Kunststoffrad, Gitarrenmechaniken.
Die Bordune sind im Andruck verstellbar mit einer Schraube
(die ich ohne Werkzeug drehen kann Wink)
   
.mp3   pixel-zwanzigzehen.mp3 (Größe: 1.020,94 KB / Downloads: 140)
Antworten
#2
Wunderbar, dass es jetzt ein eigenes Thema für deinen "kleinen" Untermieter gibt.
Fetter Sound. Gefällt mir. Das Holzdekor erinnert mich an diese Amerikanischen Autos, die man in älteren Filmen schonmal sieht Wink
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#3
Die sieht eigentlich ganz hübsch aus. Nur der Wirbelkasten gefällt mir persönlich nicht, weil er mit seinen vielen Ecken nicht zu den schönen Kurven des Korpus passt.

Gruß
Armin
Antworten
#4
Walter war da ganz dogmatisch auf der Bauhaus-Designschiene:
"form follows funktion"
Aber jetzt gibt es ja die "trad" Version, für die, denen ein bestimmtes Erscheinungsbild wichtiger ist.
Antworten
#5
*lach* Bauhaus, das ist genau die richtige Beschreibung find ich.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#6
(03.08.2010, 21:38)Ventrus schrieb: Walter war da ganz dogmatisch auf der Bauhaus-Designschiene:
"form follows funktion"
Aber jetzt gibt es ja die "trad" Version, für die, denen ein bestimmtes Erscheinungsbild wichtiger ist.


Ich find's halt schade, dass jemand Drehleiern baut (offensichtlich gute) und sie nicht im Internet präsentiert. Und auf Drehleierkurse mag ich nicht gehen, um seine Leiern zu sehen und zu spielen.

Gruß
Armin
Antworten
#7
Ich glaube mal gehört zu haben, dass er das absichtlich macht.
Klar, dadurch hält er auch den Kundenkreis klein. Google greift ihn alt nicht ab, wenn man nach "Drehleier" sucht. Er bleibt dadurch irgendwie exklusiv. Schade ist es trotzdem. Als ich noch "suchend" war hätte ich mir seine Leiern gerne mal angeschaut, ohne dafür auf einen SPielkurs fahren zu müssen. So sind sie für mich halt irgendwie unter den Tisch gefallen...
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#8
Hey, es ist ja nicht so, daß Walter sich versteckt, oder seine Instrumente nur bei Kursen zu sehen wären. Er stellt regelmäßig aus, z.B. hier Sommerbordunale, Klangrausch, Festival Bourdon und das sind nur die drei Gelegenheiten in diesem Jahr, wo ich selbst war/sein werde.
Mein Tip für Alle die Walter mit seinen Leiern mal sehen und hören wollen: Kommt zur Sommerbordunale. Da ist Walter sehr präsent, denn das ist sein "Heimspiel"
Antworten
#9
Nun ist das gute Stück bei mir gelandet... Smile
Antworten
#10
Juhuu, dann kannst du tüchtig anfangen zu leiern Smile
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste