Herkunft der Drehleier
#1
Sad 
Die Drehleier war ja wohl schon im Hochmittelalter in ganz Europa verbreitet, aber wo ist sie eigentlich entstanden? Weiß das jemand?
Antworten
#2
Das ist ein recht umstrittenes Thema. Es gibt Leute die behaupten sie käme aus dem vorderen Orient. Andere behaupten, sie wäre ein europäisches Phänomen. Einen allgemeinen Konsens gibt es darüber meines Wissens nicht.
Vielleicht ein paar allgemeine Gedanken dazu:
Die erste schriftliche Erwähnung einer Drehleier findet sich im Manuskript Wolfenbüttel, das auf Beginn des 12. Jahrhunderts datiert wird. Die erste graphische Darstellungen befindet sich auf einem Relief der Kathedrale von Boscherville in Frankreich, dass auf 1170 datiert wird und somit älter ist, als das bekannte Relief aus Santiago de Compostela. Beide Erwähnungen, sowohl schriftlich, als auch graphisch, beziehen sich auf das Organistrum, sozusagen den "Urahn" der Drehleier.

Diese Nachweise der Drehleier stammen alle aus Europa.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#3
Danke für die fundierte Antwort Elisa. Sofern die Archeologie nicht mal wieder was zu Tage fördert, wird da sicher noch vieles im Dunkeln bleiben.
Ich meine mich zu erinnern das in der Drehleierschule von Loibner /Delfino , in der Einleitung gesagt wird: ,,Die Drehleier entstand vermutlich im Mittelalter um die Jahrtausendwende.´´ Entweder haben die Jungs andere Quellen, oder sie legen den Zeitraum recht großzügig aus.
Antworten
#4
Hmm das macht mich jetzt nachdenklich, aber wenn sie 1170 erstmals abgebildet ist, muss sie ja vorher schon existiert haben Wink
Somit ist die Jahrtausendwende wende nicht falsch. Ich meine sogar, dass Marianne Bröcker in ihrem fundamentalen Buch das späte 9. Jahrhundert als Ursprungsjahr schätzt. Genau lässt sich das natürlich nicht sagen.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#5
Meines Wissens wird ein entsprechendes Instrument erstmals in den Dokumenten eines Kreises islamischer Gelehrter aus dem Raum Basra im 9. Jh. beschrieben.

Ich könnte mir vorstellen, dass sie zunächst als Werkzeug zu mathematischen/akustischen Versuchszwecken und nicht als Instrument aus einem Monochord mit radgestrichener Saite entstand. Nach Europa könnte sie schon vor den Kreuzzügen über Al Andaluz gekommen sein, zumal in Spanien ja auch die älteste Darstellung zu finden ist. Aber das sind nur Vermutungen von mir.

Andreas
Antworten
#6
Das mit Basra hab ich noch nicht gehört. Kannst du mir sagen, wo du die info her hast? Es würde mich sehr interessieren das selber nachzulesen.

Das mit den Kreuzzügen ist sehr umstritten, soweit ich weiß. Und die älteste Darstellung ist laut Literatur Boscherville in Frankreich *grübel*

Das Organistrum war ja zunächst auch weniger ein Instrument zur Gesangsbegleitung als eine Lernhilfe für Musiktheorie des Mittelalters.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#7
Ich glaube mich zu erinnern, dass Basra bei Bröcker genannt wird. Ich müsste erst danach suchen.

Hast du ein Bild der Darstellung in Boscherville?


Andreas
Antworten
#8
Leider kein Foto, aber eine Zeichnung:
Organistrum-Boscherville

Laut Forschung ist das älter als Santiago de Compostela.
Mist, ich muss mir die Bröcker doch noch zulegen, oder kopieren, damit ich sie als Referenzwerk im Regal hab. Jedes mal wenn ichs brauche in die Unibibliothek zum Ausleihen zu gehen ist ein bisschen Mühsam. Big Grin Das Schlimme ist, das ich mich an so Details immer festfresse und sie dann für mich geklärt haben muss, soweit möglich natürlich. Wink
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#9
(09.09.2010, 08:35)Elisa schrieb: Laut Forschung ist das älter als Santiago de Compostela.

Nämlich datiert auf ...?
Antworten
#10
Boscherville 1170, Santiago de Compostela 1188

Nachzulesen in:
Page, Christopher: The Medieval Organistrum and Symphonia. I: A Legacy from the East? In: The Galpin Society Journal 35 (März 1982), 40.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste