Eigenbau Drehleier
#1
Hallo zusammen
Da ich hier neu bin, kurz etwas zu mir: komme aus der Schweiz und befasse mich erst seit kurzem mit dem Bau von Drehleiern.
Hier also meine erste Leier mit 3 Melodiesaiten in g' g' g, Bordun in G/C und Schnarre in c
Mit den Saiten bin ich noch in der Versuchsphase, bin auf der Spur, aber für Typs immer sehr froh!
Freundliche Grüsse markus


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Antworten
#2
erstmal herzlich willkommen im forum und frohes basteln Wink

wenn du mal so weit bist wollen wir natürlich ein klangbeispiel hören Big Grin

die fähnchen sehen ein wenig nach hilsmann aus?
Antworten
#3
Cool, eine Kastenleier!
Ist das vor dem Rad ein Saitenheber? Wozu sind denn die drei Tasten, sind die vieleicht Saitenheber? Wie funktioniert das?
Antworten
#4
Genau die Fragen hab ich mir auch gestellt. Schließe mich also an Big Grin
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#5
Hallo Marc
sobald ich einige Töne in einer hörbaren Reienfolge spielen kann und ich herausgefunden habe, wie ich den Ton einigermassen in mein PC bringe, werde ich dies tun.
Die Fähnchen sehen nur aus wie von Hilsmann, habe ich in mühsamer Handarbeit, jedoch günstigerBig Grin herestellt.
Antworten
#6
@Elisa: ...und uns läßt er dumm sterben.
Antworten
#7
die 3 Tasten sind Saitenheber, wobei die 2. noch nicht funktioniert!
Mit dem anheben und herausziehen der ersten 2 Tasten hebt sich das kürzere obere Teil, welches über ein Gelenk mit der Taste verbunden ist. Weil die Tasten unten abgesetzt sind, werden sie durch den Saitendruck an der Kastenwand gehalten und erst wieder durch anheben der Taste herausgedrückt. die 3. ist für die Schnarre, in dieser steckt ein Messingstift der die Schnarrsaite nach hinten drückt.
Alles klarBig Grin
Antworten
#8
Hm... das muß ich noch mehrmals lesen, am besten bei Tag, aber zumindest ist die Funktion der geheimnisvollen Tasten nun klar. Danke!

Ich hab mal mit einem Saitenheber in Form einer Nockenwelle experementiert, -also zum Drehen. Funktionierte eigentlich auch ganz gut.
Antworten
#9
Die Kastenleier sieht auf dem Foto handwerklich sauber gearbeitet aus. Es würde mich interessieren, wie Du die Metallfähnchen hergestellt und woher Du das Material hierfür bezogen hast. Die Plastikhülle auf den Metallfähnchen werden bei häufigem Spielen durch den Druck auf die Saiten eingekerbt und müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Vielleicht kann ich das dann selbst übernehmen, wenn ich Deine Infos habe.

Herzlich willkommen im "Club"Smile


Armin

(wieder zurück aus Afrika)
Antworten
#10
Armins Fragen interessieren mich auch brennend, da ich meine Leier von Holz- auf Metallfähnchen umrüsten will.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste