Lautendrehleier - Kurt Reichmann - 2006
#21
(10.11.2010, 12:18)Ron Winkler schrieb:
(10.11.2010, 11:12)Bridget schrieb: ...Aluminium umsponnen...

du als bekennende naturfreundin nimmst also in kauf, dass die vom aussterben bedrohte mittelbrasilianische alminium-spinne zur herstellung deiner saiten missbraucht wird?!? ich bin entsetzt!!!


(10.11.2010, 09:56)ArminSchwerdt schrieb: Hallo Ron,
vielen Dank Ron für die Info.
Ich gehe davon aus, dass diese Saite auf der Drehleier auf G gestimmt wird. Handelt es sich um die normale Stimmhöhe oder um die tiefer oktavierte Stimmhöhe?
Schöne Grüße
Armin

um die tiefe. für die hohe siehe bridgets post.
ich hab die thomastik sowohl auf 34.5er als auch auf 35er mensur und bin sehr zufrieden.

grüsse
ron

Hallo Bridget und Ron,

ich bin mal gespannt, wie die klingen! Wenn die Leier dann so klingt, wie bei den Stücken auf Rons mySpace-Seite, wäre ich überglücklich.
Vielen Dank Euch beiden und

schöne Grüße
Armin
Antworten
#22
(10.11.2010, 12:18)Ron Winkler schrieb:
(10.11.2010, 11:12)Bridget schrieb: ...Aluminium umsponnen...

du als bekennende naturfreundin nimmst also in kauf, dass die vom aussterben bedrohte mittelbrasilianische alminium-spinne zur herstellung deiner saiten missbraucht wird?!? ich bin entsetzt!!!

grüsse
ron

Naja, da ich auch überzeugte Radfahrerin bin und es kaum möglich ist - wenn man keinen Panzer fahren will - ein Fahrrad ohne Aluminium zu finden, muss ich wohl damit (zugegebenermaßen schlechten Gewissens) leben, dass die vom Aussterben bedrohte mittelbrasilianische Aluminium-Spinne auch für meine Saiten herhalten muss Wink !

Bridget

Antworten
#23
(10.11.2010, 13:49)ArminSchwerdt schrieb: ...Wenn die Leier dann so klingt, wie bei den Stücken auf Rons mySpace-Seite, wäre ich überglücklich.

vielen dank Smile
das ist die leier, die ich in der galerie vorgestellt hab.
grüsse
Ron


(10.11.2010, 14:29)Bridget schrieb: ... muss ich wohl damit (zugegebenermaßen schlechten Gewissens) leben, dass die vom Aussterben bedrohte mittelbrasilianische Aluminium-Spinne auch für meine Saiten herhalten muss Wink !
Bridget

na wenigstens bist du konsequent! aber das diskutieren wir freitag abend aus. Smile


Drehleierspielen muss nicht sch...e klingen....
Antworten
#24
(10.11.2010, 11:12)Bridget schrieb:
(10.11.2010, 09:56)ArminSchwerdt schrieb: Hallo Ron,

vielen Dank Ron für die Info.

Ich gehe davon aus, dass diese Saite auf der Drehleier auf G gestimmt wird. Handelt es sich um die normale Stimmhöhe oder um die tiefer oktavierte Stimmhöhe?

Schöne Grüße
Armin

Hallo Armin,

es handelt sich um die oktavierte Saite (EUR 10,50 bei Schneider Musik - http://schneidermusik.de/shop2/product_i...619be8a765 ). Für die "hohe" Saite habe ich die Thomastik vi02st "vision" Violine, a'-2 Aluminium umsponnen, 4/4 stark (EUR 6,85 bei Schneider Musik - http://schneidermusik.de/shop2/product_i...619be8a765 ).

Gruß

Bridget Smile

Hallo Bridget und Ron,

ich habe mir die beiden Saiten heute bestellt und habe gerade die Mitteilung bekommen, dass sie bereits zu mir unterwegs sind.
Jetzt bin ich gespannt wie eine oktavierte D-Melodiesaite!

Schöne Grüße
Armin
Antworten
#25
(12.11.2010, 19:22)ArminSchwerdt schrieb: Jetzt bin ich gespannt wie eine oktavierte D-Melodiesaite!

Smile Smile Smile
Drehleierspielen muss nicht sch...e klingen....
Antworten
#26
Hallo Bridget und Ron,

heute vormittag habe ich beide Saiten aufgezogen und ich bin sehr zufrieden mit den beiden.SmileSmileSmile
Besonders die hohe G-Saite gefällt mir im Klang sehr gut. Beide finde ich auf jeden Fall viel besser als meine bisherigen Savarez Saiten.

Kann es sein, dass man bei der tiefen G-Saite die Wattierung eher mit flüssigem Kolophonium aufträgt? Ich benutze für die Melodiesaiten relativ wenig Watte und diese drehte sich leicht durch, obwohl ich vorher die Saite mit (dunklem) Kolophonium behandelt habe. Nachdem ich ein bißchen mehr Watte aufgezogen hatte, bewegte diese sich nicht mehr in Richtung Tangentenkasten. Das Problem scheint fürs erste gelöst.

Herzlichen Dank für Euren Tipp und

schöne Grüße

Armin
Antworten
#27
na dann herzlichen glückwunsch Smile

wie du die watte fixierst ist wurst. du darfst auf alle fälle nicht zu doll "zwirbeln", das zerstört ziemlich schnell die um wickelung der saite.

btw: das dunklere kolo ist das weichere (das hellere ist das härtere), sollte also für klebearbeiten an der saite geeignet sein.

schönen tag noch
Ron
Drehleierspielen muss nicht sch...e klingen....
Antworten
#28
Hallo Armin,

dann wünsche ich Dir viel Spaß mit den neuen Saiten Smile. Wie Ron schon erwähnt hat, muss man beim Wattieren sehr aufpassen, dass man die sehr feine Umwicklung nicht beschädigt.

Gruß

Bridget
Antworten
#29
(15.11.2010, 16:16)Ron Winkler schrieb: na dann herzlichen glückwunsch Smile

wie du die watte fixierst ist wurst. du darfst auf alle fälle nicht zu doll "zwirbeln", das zerstört ziemlich schnell die um wickelung der saite.

btw: das dunklere kolo ist das weichere (das hellere ist das härtere), sollte also für klebearbeiten an der saite geeignet sein.

schönen tag noch
Ron

Hallo Ron,

ich hatte schon bemerkt, dass das Zwirbeln dieser Saiten viel schwieriger ist, als bei normalen Darmsaiten, hab's aber dennoch hinbekommen. Gibt es einen Expertentipp hierzu von Dir, was man anstelle von Zwirbeln machen soll?

Gruß
Armin
Antworten
#30
(16.11.2010, 17:41)ArminSchwerdt schrieb: ...was man anstelle von Zwirbeln machen soll?

moin.
ein wenig zwirbeln darfst du schon Smile

ich drück immer die watte aufs rad und dreh dann bis ich denke, dass sie fest ist. also erst drumwickeln lassen, dann gaaaanz leicht zwirbeln, dann zeigefinger auf die watte, leicht andrücken und das rad unter dem druck des zeigefingers drehen.

eine verdammt unständliche beschreibung, aber du kriegst das schon hin. Smile

schönes wochenende
Ron


ps: danke für den experten Smile
Drehleierspielen muss nicht sch...e klingen....
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste