Phoenix Abraxas - Helmut Gotschy - 1.Oktober.2010
#1
- 6 Saiten
- Ebenholztastatur
- Mechaniken
- Tonabnehmersystem
- Ahorn schwarz matt lackiert (Nitrolack)
- C/G Stimmung




Nach 12 Monaten, qualvollem dahinvegetieren, durfte ich sie am Wochenende endlich abholen. Die letzte Leier, die unter dem Namen und der Leitung von Helmut Gotschy gebaut wurde.




Gruß
Lolle


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Antworten
#2
Hey Lolle.

Glückwunsch. Hat die Warterei endlich ein Ende.
Schönes Teil.
Wir könnten uns ja auch nochmal treffen.

Gruß
Totti
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!
Antworten
#3
Hey Totti,

ja könnten wir uns. Das letzte Mal ist schon eine Zeit her.

Hast Du noch meine Tel.-Nr. ?

Gruß
Lolle

Antworten
#4
schöne Leier, mit der hatte ich damals auch geliebäugelt.
Viel Spaß beim Spielen!
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#5
Hallo Lolle,

herzlichen Glückwunsch zu der schönen Leier von Helmut Gotschy.
Hoffentlich klingt sie genau so gut, wie sie aussieht.


Gruß
Armin
Antworten
#6
Ist das dann quasi eine ganz neue Leier?

Wär super, wenn du ein bisschen was erzählst, wies so ist, mit ner ganz neuen Leier zu spielen.
Geht alles einwandfrei oder muss man noch viel nachstellen, etc.?
Meinten Sie "Drehleiter"?
Antworten
#7
Hallo Armin,

sie kling sogar besser, als sie aussieht...

@ Supervroun
Ja, es ist eine neue Leier.
Man muß sich, wie bei allem was neu ist, erst einmal daran gewöhnen.
Die Schnarre spricht viel leichter an, als bei der Lautenleier, die ich vorher gespielt habe. Dafür benötigt sie aber mehr Druck auf den Tasten, als bei der anderen. Das Nach- bzw. Einstellen hält sich in Grenzen. Wenn man sich ein wenig auf sie eingespielt hat, muß man sich mit dem Feintuning beschäftigen, was aber meiner Meinung nach normal und sehr gering ist. Außerdem, es ist eine Leier und kein Akkordeon. Will sagen, Arbeit hat man mit so einem Instrument ja immer und wenn man gerade der Meinung ist, es ist alles optimal, läßt sich Madame wieder was einfallen, damit Du Dich wieder mit ihr beschäftigst.
Aber, ist es nicht daß, was wir so an unserem Instrument lieben?

Gruß
Lolle
Antworten
#8
Hallo Lolle,

was machst Du jetzt mit Deiner alten französischen Lautendrehleier und wer hat sie gebaut?

Gruß
Armin
Antworten
#9
Sorry Armin,

aber die geht am WE wieder zu ihrem Besitzer zurück.
War nur eine freundliche Leihgabe.

Gruß
Lolle
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste