Vorstellungsthread
Melde dich doch einfach mal über meine Homepage bei mir. Ich wohne direkt bei Mainz.
Gruß
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Antworten
Hallo Zusammen,

ich bin Simone Oros und wohne zwischen Frankfurt und Darmstadt. Ich hab mich letztes Jahr im Frühling auf dem Kurs in Bad Homburg vom Drehleiervirus anstecken lassen. Im Mai 2013 ist dann eine Leihleier (Phoenix Alea) bei mir eingezogen. Keine 3 Tage später habe ich meine Geburtstagsgäste damit "konfrontiert"... das war nur mäßig erfolgreich Big Grin Sie meinten, ich sollte erst mal üben ... und ob die Schnarre denn sein müsste, das Schnarren klingt so aggressiv Confused Nun ja, mit dem Üben haben sie zweifelsfrei recht, das Gefühl für die Schnarre kommt auch nicht von allein...
Seitdem habe ich viel Spaß an dem Instrument, regelmäßigen Unterricht und an Wochenendkursen.

Ab heute stecke ich meine Nase auch ab und an mal hier rein :-) Wie schön, dass es so ein Forum gibt.

Viele Grüße,
Simone
Antworten
Hallo ihr lieben Leiernden Smile

Mein Name ist Felix oder auch Virta Smile
Ich steige demnächst auch ins Drehleierspiel ein, bekomme dafür eine Marie Louise von Walter Simons.

Ich bin 29 Jahre alt und wohne aktuell in Pfungstadt, das liegt bei Darmstadt und nach Frankfurt sind 40 km und nach Mainz auch um die 40 km.
Beruflich bin ich Doktorand in Physik im 3ten Jahr an der GSI in Darmstadt.
In meiner Freizeit beschäftige ich mich am Liebsten mit Musik, Pferden, Fitness und den Standarthobbies wie Ausgehen, Kino, DVD, Bücher lesen

An Instrumenten spiele ich Klavier, Akkordeon, Drums, Dudelsack, Flöten und A- und E-gitarren.
Als nächstes steht da nur folgerichtig die Leier aufm Plan Smile
Antworten
Morscheee....

Dann sollte ich mich vielleicht doch auch endlich mal hier vorstellen, nachdem ich jetzt schon bald 4 Monate hier im Forum angemeldet bin... Angel

Hallo - ich bin der Bernd, wohne in Hanau in der Nähe von Frankfurt, bin Baujahr 1970 - was aktuell 44 Jahre ergibt - und wie gesagt seid Ende März im Forum angemeldet.

Ich habe noch keine eigene Leier - und es wird auch noch dauern, bis ich mir eine leisten kann - aber zumindest sehe ich den Silberstreif einer Leihleier am Horizont, dem ich in den nächsten Tagen mal nachgehen sollte.

Meine bisherigen Leiererfahrungen beschränken sich auf die letzten beiden Bad Homburger-Kurse im November und März, sowie auf den Spielkurs in Trossin vom Mai. Und auch dieses Jahr will ich wieder im November nach Bad Homburg - Urlaub ist schon dafür eingeplant. Big Grin

Warum gerade Drehleier?
Na ja - ich hatte vor jetzt bald 2 Jahren mal den Gedanken, dass ich mich gerne mal mit einem Instrumenten beschäftigen möchte. (Bis dato war mein Haupthobby Theater.) Da war jetzt nur die Frage, welches Instrument. Gitarre? Keyboard? Halt was normales, was man sich für einigermaßen günstiges Geld zulegen kann? Auch Cello hätte mich interessieren können, weil ich den Klang toll finde.
Dann war ich mit ein paar Kumpels in Frankfurt bei einem Konzert von Elmsfeuer und Nachtgeschrei - und bei Nachtgeschrei spielt einer Dudelsack und Drehleier.
Und das hat mich an meine ersten Instrumentenwünsche erinnert...
Dudelsack fand ich immer schon toll - aber da hatte ich das Gefühl, dazu wäre der Zug abgefahren... und die Drehleier hatte mich vor über 10 Jahren schon mal interessiert, nachdem ich Konstanze Kulinsky mit Adaro auf der Bühne gesehen habe - wo sie gezeigt hat, wie man mit einer Leier abrocken kann... Big Grin
Dann hab ich beim Stöbern im Netz festgestellt, dass man in der Nähe von Hanau in Bad Homburg ja an Drehleierkursen teilnehmen kann... et voilà!

Jetzt im Mai war ich dann in Trossin dabei - um bei Konstanze mal im Kurs sein zu können. Angel

Auch wenn ich - wie gesagt - im November wieder nach Homburg will, hab ich jetzt aber doch Blut geleckt und will doch noch mehr neues ausprobieren. Darum möchte ich im März in Wiesbaden gerne noch mal ne Nyckelharpa testen - und nächstes Jahr Mai wenigstens einmal Dudelsack in Trossin.
Aber bis dahin is noch viel Zeit - jetzt schau ich erstmal nach einer Leihleier... und behalte die Midi-Leier von mawe im Auge und Hinterkopf.

In diesem Sinne - les ich weiter fleißig mit.

Cool

Bis dann dann,
Bernd
Antworten
Hej Bernd,

willkommen hier im Forum!
Meiner Meinung nach ist es nie zu spät mit Musik anzufangen, also dran bleiben!
Hast du denn schon eine/n Instrumentenbauer/in für deine zukünftige Drehleier im Auge?

Wenn du mal die Nyckelharpa ausprobieren magst, würde ich dir statt den Hummelkursen (ich denke, davon redest du, wenn du Wiesbaden sagst), die Nyckelharpatage auf Burg Fürsteneck empfehlen. Burg Fürsteneck ist von Hanau auch nur knapp eine Stunde weg. Du hast dort im Anfängerkurs die gleichen Dozenten wie beim Hummelkurs (Anette Osann und Jule Bauer), aber der Kurs geht länger (4 Tage) und du bist von einem Haufen guten bis weltklasse Nyckelharpa-Spieler/innen umgeben, die dir zeigen können, was man so richtig aus dem Instrument rausholen kann. Alleine um Emilia Amper oder Magnus Holmström mal in echt spielen zu sehen, lohnt sich das Wink

Außerdem sind dort soviele Nyckelharpabauer wie sonst nirgendwo in Deutschland anzutreffen.
Meiner Meinung nach ist das der perfekte Ort um die Nyckelharpa kennen zu lernen. Smile

Musikalische Grüße,
Björn
Antworten
Hallo Björn.

Danke für die Begrüßung und für die Anregung zur Nyckelharpa.
Allerdings kann ich momentan grad nicht sagen, wie ich zu diesem Zeitpunkt Dienst habe - und mein Urlaub ist jetzt komplett verplant.

Also von daher würde es wohl doch erst mal ein Hummelkurs werden in Wiesbaden - stimmt, das hat ich gemeint - aber ich kann bei Gefallen ja den Termin nächstes Jahr schon mal ins Auge fassen. Wink

Brotliche Sonntagsgrüße Big Grin
Bernd
Antworten
Verstehe, Urlaubsknappheit und sowas kann ich nachvollziehen.

Wenns bei dir aber zeitlich passt, komm doch einfach am 4. Oktober (Samstags) abends zum Dozentenkonzert. Das ist öffentlich, der Eintritt ist frei und wie gesagt, es lohnt sich! Smile
Antworten
Guten Abend zusammen,

als Frischling unter den Nutzern des Drehleierforums stelle ich mich auch mal kurz vor:

Ich bin die Simone aus Gernsbach - die Perle im Murgtal ist ca. 40km von Karlsruhe entfernt.

Musik habe ich vor allem bis jetzt im Chor gemacht oder auf meiner Gitarre - wobei ich diese schon lange im Eck stehen habe, auf der Suche nach einem anderen Instrument. 2010 war ich dann vom Chor aus auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen am Singen. Da lief mir ein Gaukler über den Weg, der den Zuschauern seine Instrumente vorstellte, die er auf seinem Bollerwagen mit sich führte. Unter anderem war da die Drehleier dabei. Bis dahin hatte ich noch nie so ein Instrument gesehen, geschweige denn eine Vorstellung davon gehabt, was für Töne man diesem Instrument entlocken kann. So blieb ich also stehen und lauschte den Klängen des Gauklers, der sich auch die Zeit nahm, sein Instrument kurz zu erklären. Fasziniert habe ich gleich mal Tante Google gefragt, wo ich das lernen kann. Da bin ich auf den Drehleierkurs in Bad Homburg gestoßen. Dort habe ich mich total in dieses Instrument verliebt. Seitdem gehe ich regelmäßig zum Drehleierkurs und versuche autodidaktisch zuhause das Gelernte, Gesehene, Gehörte dann umzusetzen.

Seit 2011 habe ich eine eigene Drehleier. Von Sebastian Hilsmann in Freiburg. Es ist eine kleine Drehleier. Sie hat eine Schnarre, die ich auf C und D stimmen kann. 2 Melodieseiten sowie 2 Bordunseiten. Ich hatte als Leihdrehleier eine große Vivace auf dem Schoß, bin aber mit der kleinen doch besser zurecht gekommen.

Über das Forum hoffe ich nun auch andere Musiker aus der Gegend kennenzulernen. Auf der Sommerbordunale dieses Jahr war ich auch in einem Ensemblekurs dabei. Zusammen klingt es noch gigantischer und macht einfach nur Spaß.

Also dann, auf einen guten Austausch,

liebe Grüße Simone
Antworten
Hallo Simone,

Gernsbach? Ach, da bin ich übernächste Woche Montag und Dienstag geschäftlich... glaube aber nicht, dass ich da Zeit hätte für ein Treffen. Meine Drehleier kann ich auch nicht mitnehmen, haha Wink
Ich wohn übrigens in Karlsruhe, der Admin dieses Forums (Marc) auch.

Auf der Sommerbordunale war ich dieses Jahr auch, wahrscheinlich sind wir uns also dort schonmal unbekannterweise über den Weg gelaufen. Ich war beim Kurs von Harald Petterson am Freitag und Samstag beim Johannes Hellman. Beim Kurs von Knud Seckel hab ich ohne Drehleier, dafür mit Percussion (Riq), auch mal kurz reingeschnuppert. Bei welchem Kurs warst du?

Evtl. trifft man sich ja auch mal im Herbst in Bad Homburg. Bin am Überlegen da auch hinzugehen, warte aber noch nähere Infos ab (war da noch nie und auf der Website gibt es ja noch keine aktuellen Informationen). Mal sehen!

Ich spiel seit Dezember letzten Jahres, komme bisher aber autodidaktisch sehr gut zurecht (was vermutlich daran liegt, dass die Drehleier nicht mein erstes Instrument ist), sodass ich mich bisher nicht nach einem Lehrer umgesehen habe. Kann dir da leider also auch keinen aus persönlicher Erfahrung empfehlen.

Viel Spaß im Forum!
Antworten
Hallo Simone,

erstmal willkommen im Forum.

Ich habe dir ja schon was in deinem Unterrichtsthread geschrieben.

Eine Frage hätte ich aber, du schreibst von einer kleinen und großen Vivace? Ich dachte Sebastian bietet die nur in einer Größe an? Oder meinst du etwa mit großer Vivace das Modell "Largo"?

Viele Grüße

Marc
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste