Deutsche Bauern-u. Bettlerleier aus dem Berchdesgadener Land - D.Buchholz - Bj. 1992
#1
2 Bordunsaiten G (D) u. C (D),
1x Schnarre auf C,
2 Melodiesaiten g & g`,
2x Feinstimmer an den Melodiesaiten.
2 Umstimmer (1x Mechanisch) (1x Slidepyramide)
4 x Konische Wirbel.

Kür:
So,.. wie versprochen ein paar Bilder meiner "Alten". Dies ist ein Nachbau der Berchtesgadener Leier aus dem 16.-17 Jh. Ich habe mir die Leier auch einmal vor Ort im Museum ansehen dürfen und Details fotografiert. Im gesamten ist das Original etwas gestreckter. Sie hat 2 Melodiesaiten g und g` mit Feinstimmer. Geplant ist der Einbau von 4 Wirbelmechaniken in Holzdesign. (Nachdem sie schon zwei Wirbelbrüche hatte aus Ermüdung).Geschraubte Holzfähnchen auf den Tangenten. Der Korpus ist Bergahorn rotbraun lasiert und geschwabbelt. Der Tangentenkastendeckel und die Radabdeckung ist aus Zwetschgenholz. Dieses Holz hat einen leichten Stich ins lila. 2 Bordunseiten G und C auf d umstimmbar.

                   

Antworten
#2
Hallo Mallues,

vielen dank für die Bilder.
Bist du noch so nett und ergänzt nach dieser Anleitung
http://drehleierforum.truar.com/showthread.php?tid=17
den Titel des Threads?
Wenn was unbekannt sein sollte einfach "unbekannt" rein schreiben.
So bleibt das hier alles konsistent Wink

Viele Grüße

Marc
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten
#3
Hui schöne Leier! Big Grin Vor allem: Respekt für den Eigenbau.
Erkundige dich mal wegen den Wirbeln, ich habe demletzt gehört, dass sie wohl auch relativ schnell den Geist aufgeben... Vielleicht liegt das aber in dem Fall auch an den Darmsaiten und der Spannung...
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#4
Danke Dir für den Tipp!
Will es dennoch mal versuchen.
Werde wohl Wirbelmechaniken von "Schaller" verwenden.
Diese habe ich auch an der "Pauly Leier" und die haben bis heute einwandfrei gehalten.

Antworten
#5
Keine Frage, die sehen ja auch super aus. Big Grin
Schaller liefert ja normalerweise auch einwandfreie Qualität Smile Zur Not kann man die ja auch erneuern, so wie mans mit den anderen auch macht.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#6
Geeenauuuu Sleepy
Einen Versuch ist es sicherlich wert.
Beim letzten Seminar, ..wann sonst?....(ist ja auch immer noch eine Drehleier) habe ich einen gerochenen Holwirbel durch einen aus der Zweitleier Idea ersetzt.
Hat prima gehalten und die Situation war gut abgefangen.
Wenn man natürlich die Authentizität Angel des Nachbaus wahren wollte ist es natürlich a wengerla ein Frevel... aaaaber letztendlich muß man sich entscheiden Stimmkomfort oder das pöse pöse A..-Wort.
Mittlerweile hat`s aber auch schon recht unauffällige Wirbel in Holzdesign

Antworten
#7
Uhuu das böse A-Wort.
Ich glaube immernoch, dass ein Kompromiss die beste Lösung ist.
Heute will doch wahrscheinlich niemand mehr eine ganz und gar authentische Mittelalter-Leier spielen will (erinnere mich da an so ein paar Ausstellungsstücke im Museum...)
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#8
Jahaha...
meinste vllt. so, in dieser Art ?

Vorsichtig hinguggen
Original 16.Jhd.
                   

Antworten
#9
die sieht so aus als würden da noch heute jemand drauf spielen...?
gehört die dir?
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten
#10
Nein, die ist nicht mir !
Sie ist im Besitz des Berchdesgadener Heimatmuseum. Ich habe mich einmal dort hinbegeben und eine Fotoserie von ca. 60 Bildern gemacht.
(freundlicherweise ohne Schaukasten.) Die Wattierung stammt wahrscheinlich noch von K.M.Riedel der diese Leier als Vorbild für seine Serie genommen hat.

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste