Mein Eigenbau - Michael Zwingmann - 2008/9
#1
Hallo,
hiermit möchte ich meine zweite selbstgebaute (nach den Büchern und Plänen von M. Pignol) und erste "richtige" Drehleier vorstellen (die erste "unrichtige") habe ich inzwischen als Dekoobjekt nach Italien verkauft, sie kann aber noch auf meiner HP bewundert (?) werden.

Hier ein Bild von meinem "Schätzchen":
[Bild: bild50.jpg]

Die Entstehung kann auf meiner HP nachverfolgt werden. Auch ein Klangbeispiel ist dort vorhanden.

Zur Zeit bin ich dabei, ein Instrument, das ich von Geralf Grems aus Dresden gekauft habe, zu modifizieren, und werde bei Gelegenheit einige Details dazu einstellen. Geralf baut sehr gute Instrumente und hätte es verdient, etwas bekannter zu werden.
Gruß
Michael
Antworten
#2
Hallo Michael,

danke für das Einstellen deiner Drehleier. Ergänzt du bitte noch aus konsistenzgründen den Betreff um Bauer und Baujahr gemäß dieser Anleitung:
http://drehleierforum.truar.com/showthread.php?tid=17 Big Grin

Geralf baut meiner Information nach aktuell keine Drehleiern, da er gerade mit Häusle bauen beschäftigt ist.

Viele Grüße

marc
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten
#3
Hallo Michael,
Dein Schätzchen sieht wirklich gut aus !
Habe der Diva ja auch schon visavis gesessen.
Die Kombination aus heller Decke und dem dunklen Seitenkorpus hat schon was....übrigens wunderschöne Maserung sehr gut herausgeholt.
Grüßli D. aus Wü

Antworten
#4
@ Marc
Das mit dem Häusle stimmt schon. Ich war erst vor wenigen Wochen bei Geralf - er hat noch einige fertige Instrumente zu verkaufen, und da Häusle bauen auch Geld kostet ... Bei Interesse empfehle ich, einfach nachzufragen.
Die Klangbeispiele auf seiner HP sprechen ja für sich.

@ Malleus
Ja, das Holz ist schon sehr schön, bester französischer Nußbaum von Pascal Cranga, dem Lehrherrn von Sebastian Hilsmann.
Pascal ist jedes Jahr am Château d'Ars, da kann man sich das Holz vor Ort aussuchen.
Antworten
#5
Saubere und blitz Cool blanke Arbeit auf Deiner HP.
Gute Idee mit dem WasserrohrIdea

Antworten
#6
(29.06.2011, 09:01)Michael aus P. schrieb: Hallo,
hiermit möchte ich meine zweite selbstgebaute (nach den Büchern und Plänen von M. Pignol) und erste "richtige" Drehleier vorstellen (die erste "unrichtige") habe ich inzwischen als Dekoobjekt nach Italien verkauft, sie kann aber noch auf meiner HP bewundert (?) werden.

Hier ein Bild von meinem "Schätzchen":
[Bild: bild50.jpg]

Die Entstehung kann auf meiner HP nachverfolgt werden. Auch ein Klangbeispiel ist dort vorhanden.

Zur Zeit bin ich dabei, ein Instrument, das ich von Geralf Grems aus Dresden gekauft habe, zu modifizieren, und werde bei Gelegenheit einige Details dazu einstellen. Geralf baut sehr gute Instrumente und hätte es verdient, etwas bekannter zu werden.
Gruß
Michael

Hallo Michael, alter Folky,

willkommen im Forum. Fahrt ihr demnächst wieder zum Chateau d'Ars? Ich werde leider in diesem Jahr nicht dabei sein, möchte allerdings im August 2012 zum Drehleierfestival ins Morvan fahren. Das ist dann auch nicht so weit, wie La Chatre. Hat Deine Frau inzwischen das neue Akkordeon bekommen?

Auf die Bilder deiner modifizierten Drehleier von Grems bin ich sehr gespannt, da mir seine Leiern optisch und akustisch sehr gut gefallen und offenbar auch zu einem annehmbaren Preis gebaut werden.

Herzliche Grüße
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Antworten
#7
Huiii schöne Leier!
Auf deiner Homepage war ich sogar schonmal vor ewigen Zeiten, als ich selber noch eine Leier gesucht habe.
Die Maserung im Holz ist wirklich sehr sehr schön!
Ist die mit einem Klarlack lackiert? Das glänzt auf dem Bild so.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#8
@Elisa
3 X Geigenbaulack auf Ölbasis von Hammerl/Baiersdorf, bei mir um die Ecke, Zwischenschliff bis Korn 600. Allerdings bin ich nicht mehr so sicher, ob das das Ideale für eine Drehleier ist.
Beim nächsten mal werde ich doch auf den Vérnis vénitien von Laverdure aus Paris zurückgreifen, den auch M. Pignol empfiehlt.

@Armin
Hattest Du ja schon angekündigt, daß Du heuer nicht zum Château d'Ars fährst. Dann werden wir uns heuer wohl leider nicht sehen, es sei denn, wir schaffen es doch noch, Euch mal zu besuchen. In Frankreich werden wir Dich, wenn nötig, an Sebastians Stand vertreten.

Unser Festival-Sommer besteht seit Jahren aus Rudolstadt, Saint Chartier/Château d'Ars, Bardentreffen und Boombal in Lovendegem, dazu versch. Workshops. Ist eigentlich eine ganze Menge, aber Anost würde mich auch mal sehr reizen. Ich müßte dann aber auf was anderes verzichten.

Wir sind heute nacht um 23.00 Uhr aus Rudolstadt zurückgekommen und mußten leider den letzten Bal sausen lassen, sonst wäre es zu spät geworden. Jetzt sitze ich schon wieder im Büro. Als ich zu Sebastians Stand gekommen bin und die neue Largo gesehen habe, habe ich mich spontan verliebt und fange jetzt sofort mit dem Sparen an. Sind sowieso zwei Jahre Wartezeit. Auch Doris' Akkordeon dürfte noch nicht fertig sein, aber ich werde Marc Serafini gleich mal eine Mail schreiben.

Trotz des vielen Regens war Rudolstadt sehr schön. Vor allem der neue französische Superstar (und sie wird es bleiben!) Zaz, Oana Catalina Chitu (ROM) sowie die ausgezeichneten Bal-Gruppen Swaarmaarwaar (BEL), Bal o'Gadjo (FRA) und Komred (FRA) haben uns ganz schön auf Trab gehalten.
Grüße aus dem mittleren Franken
Michael
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste