Mein Schatz: Soprano "étude" Denis Siorat
#1
Heart 
Hallo zusammen,

nach langem Warten und einigen Nachfragen habe ich nun endlich die Zeit gefunden euch meine Leier vorzustellen:

Als ich im Jahr 2007 in St Chartier die Leiern von Denis Siorat gesehen und gehört hatte, war schlagartig klar: "Das ist mein Sound! Das ist meine Drehleier!"

Ausstattung:
- 4 Melodiesaiten (G/g - D/d)
- 2 Scharren (G/D)
- 3 Bordune (G/D/d) umstimmbar über nachgerüstete Kapodaster
- Resonanzsaiten
- Griffbrett
- Tonabnehmersystem

Besonderheiten:
Da ich die Drehleier sowohl auf der Bühne als auch im Studio verwende, habe ich 2 "Ausgänge" für das Tonsignal:
Auf der Bühne spiele ich über eine herkömmliche Klinkenbuchse.
Im Studio jedoch habe ich die Möglichkeit, das Signal getrennt aufzunehmen.
Vorteil: Obwohl ich Melodie, Bordun und Schnarre gleichzeitig spiele, kann jede Gruppe getrennt angesteuert, aufgenommen und anschließend bearbeitet werden.
Zudem habe ich den original Saitenheber abgebaut und durch einen komfortableren und optisch schöneren Saitenheber aus Ebenholz ersetzt.

Wer viel Wert auf Klang, Optik und perfekte Bauweise legt, ist bei Denis Siorat bestens aufgehoben!!!
Ich habe den Kauf bis heute nie bereut!


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Antworten
#2
oh, mit griffbrett mit bünden bei den schnarren?
wie spielt sich das? nicht etwas verdreht?
ich kannte das bisher nur bei den basssaiten.
Antworten
#3
@familienvater:
Was meinst du denn mit "verdreht"? Wink
Ich komm bestens mit zurecht- ich bin ja ehrlich: Soooo oft nutze ich die jetzt auch nicht.
weiterer Vorteil des Griffbretts: Man kann einfach eine Klemme daran befestigen und kann somit die Schnarren (fast) beliebig einstellen.
Kapos überflüssig Smile
Antworten
#4
Wow, die ist ja echt schön!!!
Ich mag die Maserung im Holz sehr.
Die Siorat Leiern haben irgendwie einen ganz eigenen Sound. Mein Lehrer hat ja auch eine. Allerdings ein älteres Modell.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#5
sieht echt gut aus, gefällt mir.
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten
#6
mit verdreht meine ich, dass man das griffbrett nicht wie eine gitarre greifen kann, sondern den daumen richtung bauch halten muss, wenn man mit dem daumen spielt.
wie man seine anderen finger dreht, traue ich mir nicht vorzustellen Huh.

aber kläre mich/uns auf! Smile (am besten mit foto)
Antworten
#7
Schönes Instrument, hast Du auch ein Klangbeispiel?
Marius
Antworten
#8
@MarsTwein: Ein Klangbeispiel von der Leier allein hab ich gerade nicht parat. Du kannst ja mal auf Youtube nach "Ignis Fatuu" (Meine Band) suchen.
Dort wirst du bestimmt etwas finden.
Antworten
#9
Der Denis baut keine Leiern damit jemand drauf spielen soll, der baut die, weil er der Welt mal zeigen will wie man sowas macht ^^.. ein Absolutes meisterstück..
was haste denn hinlegen müssen dafür?
Weichselbaumer preise?
[...] es heisst ja auch DIE Leier ...[...]
Antworten
#10
Ich darf mal drauf antworten, weil ich eh grad drin bin:
Nein, eben nicht, grade mal gut die Hälfte.
Ansonsten der Denis will natürlich, daß drauf gespielt wird, wäre ja schade drum (siehe das 14. Bild)
Gruß
Michael
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste