Lautendrehleier - Dieter Güttler, gebaut aus Bausatz - 1987 geschätzt
#11
Weiß jemand von Euch zufällig, wo das lila Schwein abgeblieben ist?
Antworten
#12
Sag mir nicht, dass es auch noch ein lila Schwein gibt!
Ahhhhhhh Big Grin
Das ist heute zuviel für mich. Werd die ganze langweilige Vorlesung und das Hauptseminar über daran denken müssen.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#13
(11.11.2009, 19:17)ArminSchwerdt schrieb: - 2 Melodiesaiten g / g, 1 Oktave tiefer
- 1 Schnarre mit Harfen-Kapodaster c(d)
- 1 Mouche mit Harfen-Kapodaster g(a)
- 2 Bordune mit Harfen-Kapodaster c(d), g(a)
- Holzrad
- Holzfähnchen
- Banjomechaniken (nachträglich)


Sehr weicher Klang, insbesonders durch die tiefer oktavierte Melodiesaite

Hallo Armin,

mal wo anders :-)
Sag mal, du hast die doch bei Sebastian "aufmotzen" lassen oder? Wie viel hat das ganze gekostet? Metallfähnchen etc.?

Liebe Grüsse, Stefan
Antworten
#14
Ich habe lediglich in Sebastians Werkstatt mit seiner Hilfe die Kapodaster für die Bordune, Trompette und Mouche eingebaut und das Ganze hat so 200 Euro gekostet.
Die Kapodaster bestehen aus Harfenumstimmern.

Begonnen hat das Aufmotzen mit der Installation von Banjomechaniken, statt dieser elenden Holzwirbel, die drin waren. Den Preis weiß ich nicht mehr, aber die Banjomechaniken hatte ich über Ebay erworben.

Gruß
Armin
Antworten
#15
ich bin froh,dass noch so viel über dieter im netz zu finden ist.
ich weiss auch,dass etliche gruppen mit seinen instrumenten spielen.
ich habe ihn damals dazu überredet,das akkordeon in unserer gruppe,später genannt "sans famille", zu spielen.
er hat dann alle möglichen mitspieler beigebracht.
den geruch des leinöls und die bauerjoghurtplastikbecher,aus denen er die anches für die bombarden machte,rieche und sehe ich nach wie vor lebhaft.
er ist immer über den sperrmüll gezogen und hat viele spielflöten aus stuhlbeinen gemacht.
mit dem klapperstorch,der ente und anderen seiner originellen erfindungen haben wir die leute über die musik hinaus erfreut,besonders die kinder.
ich träume schon lange von einem gedenktreffen,wo viele musik machen,seine werke zeigen und sich an ihn erinnern.
er hat übrigens auch sehr viele eindrucksvolle bilder gemalt!
Antworten
#16
(15.11.2010, 21:54)toniweiler schrieb: ich bin froh,dass noch so viel über dieter im netz zu finden ist.
ich weiss auch,dass etliche gruppen mit seinen instrumenten spielen.
ich habe ihn damals dazu überredet,das akkordeon in unserer gruppe,später genannt "sans famille", zu spielen.
er hat dann alle möglichen mitspieler beigebracht.
den geruch des leinöls und die bauerjoghurtplastikbecher,aus denen er die anches für die bombarden machte,rieche und sehe ich nach wie vor lebhaft.
er ist immer über den sperrmüll gezogen und hat viele spielflöten aus stuhlbeinen gemacht.
mit dem klapperstorch,der ente und anderen seiner originellen erfindungen haben wir die leute über die musik hinaus erfreut,besonders die kinder.
ich träume schon lange von einem gedenktreffen,wo viele musik machen,seine werke zeigen und sich an ihn erinnern.
er hat übrigens auch sehr viele eindrucksvolle bilder gemalt!

Hallo Toni,

wenn Du zu unserem letzten Mainzer Folkloristen-Treff gekommen wärst, hättest Du ausreichend Gelegenheit gehabt mit vielen Freunden und Bekannten von Dieter zu musizieren. Aber leider bist du ja nicht gekommen!
La Marmotte hat auf ihren letzten beiden CDs bei einigen Stücken auch mehrmals an Dieter erinnert, da Christoph bevor er zu La Marmotte wechselte bei Sans famille mitspielte.

Wenn Du eine angenehm klingende Dudelsack spielst (z.B. Northumbrian Pipes) könnten wir es ja mal zusammen versuchen, ich mit Drehleiern.

Schöne Grüße
Armin
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste