das geschenk
#1
hallo allerseits!

ich habe neulich ein wunderschönes geschenk bekommen: eine drehleier! da ich nunmal nicht gerade musikalisch bin, habe ich zuerst mal die noten gelernt. nun wollte ich mich auch an die leier wagen. nun sah ich ungefähr so aus Huh als ich die leier genauer angesehen habe.

nun ist das so das bei meiner leier die halbtöne fehlen.... nun wie gesagt habe ich mit der musik erst gerade angefangen, brauch ich die halbtöne dringend für einfache lieder?

meine kamera läst mich gerade im stich aber aber ich habe ein änliches bild gefunden;
[Bild: $(KGrHqVHJEYE-kczUWZTBPw7)3JNM!~~60_...8800005007]
Antworten
#2
Ich denke ich weiß wo das Instrument herkommt ^^
Für den Anfang kann man sicher Lieder ohne Halbtöne spielen, dir bleibt ja auch nichts anderes übrig Wink
Irgendwann wird es dich vielleicht stören, aber nun da du sie hast kannst du ja erstmal austesten ob dir das Instrument liegt und was du dir davon erhoffst.

Ohne das ich irgendeine Ahnung vom Drehleierbau hätte, könnte ich mir vorstellen das es möglich ist die Halbtöne noch einbauen zu lassen, aber ich könnte mich auch irren ^^ (wer weiß ob da genug Platz drinn ist etc.)

vg und viel Spaß mit diesem tollen Geschenk!
Antworten
#3
vielen dank, das ist beruigend, dachte schon das das ich das gute stück nur anschauen kann Dodgy
ja ich denke dann sollte ich das schon hinbekommen (da ich zur schande erlich nicht mal weis was genau ein halbton ist Confused , aber das kommt noch!)

meine leier finde ich aber schöner als diese auf dem bild (stell dan noch eins rein wen meine cam wieder geht) sie ist aus hellem hols (ok dunkel würde mir besser gefallen aber egal) und vorne ist sie noch schön verziert, was mir sehr gefält!
Antworten
#4
Hallo und herzlich willkommen Smile

Ich habe auch erst vor kurzem angefangen Drehleier zu spielen. Ich spiele jetzt zwar bereits ein Lied mit Halbtönen, aber es ist nicht zwingend wichtig, dass man Halbtöne hat. es gibt einige Lieder die keine Halbtöne benötigen. Denke ich jetzt mal Tongue

Gruss
Antworten
#5
hallo und willkommen im club.

wenn ich das richtig sehe, hast du sehr wohl halbtöne. was dir zu fehlen scheint, sind die sog "schwarzen tasten", die beim klavier immer etwas abgesetzt sind.
somit kannst du eigentlich nur eine begrenzte anzahl von tonleitern spielen (in der regel c-dur).

wenn ich bei meiner leier die schwarzen tasten nicht spiele, habe ich folgende töne (und irgendwie so müsste das bei dir auch sein):
G-A-H-c-d-e-f-g-a-h-c'-d'-e'-f'-g'
und das ermöglicht m.e. schon eine ganze menge.
beginnst du bei A, hast du a-moll
beginnst du bei c, hast du c-dur
beginnst du bei d, hast du d-dorisch
beginnst du bei e, hast du e-phrygisch
beginnst du bei f, hast du f-lydisch
etc....

hast du lieder in anderen tonlagen, musst du transponieren
(ex.: D-Dur Lied nach C-Dur transponieren: alle Töne einen Ton tiefer setzen, d=c, e=d, etc...). Das ist am anfang etwas mühsam, geht aber nach etwas übung wie von selbst.

wenn ich jetzt falsch liege und du wirklich keine halbtöne hast, bleiben folgende möglichkeiten übrig:
- pentatonik ex.: c-d-e-g-a-c'- etc... (gut zur improvisation v.a. im blues)
- moderne musik ex.: c-d-e-fis-gis-ais-c (oder so ähnlich und sehr ungewöhnlich)

bei fragen und ideen sind wir gerne für dich da!
ansonsten komm doch zu einem der workshops, (bsp. lißberg) da können wir dich gut an dein instrument heranführen.
zu deiner frage, was halbtöne sind:

stell dir eine klaviatur vor:
C D E F G A H c
|_|-|_|-|_|_|-|_|-|_|-|_|_|

der abstand von einer taste zur seiner nachbarin ist ein halbton.
der abstand zwischen zwei tasten, zwischen denen noch eine taste ist, nennt man ganzton.

in der oben notierten tonleiter hast du zwei halbtöne stehen: e nach f und h nach c. die anderen abstände sind immer ganztöne, weil da immer eine schwarze taste dazwischen ist.

und jetzt kannst du mithilfe dieser schematik tonleitern bestimmen -
das obenstehende beispiel ist eine dur-tonleiter, weil die halbtöne zwischen 3 und 4 und 7 und 8 liegen.

moll hätte seine halbtonschritte zwischen 2 und 3 & 6 und 7.

alles klar?
Antworten
#6
ich seh noch ein wenig so aus Huh
aber es hilft mir schon viel weiter! vielen dank
Antworten
#7
vielleicht probierst dus mal mit einfachen liedern aus deiner kindheit - du wirst merken, das geht ganz gut.
Antworten
#8
Mein Bocklehrer meinte mal,

versuch doch mal einfach Kinderlieder zu spielen.

Je einfacher desto besser ^^, bei "Alle meine Entlein" anfangen und dann hocharbeiten.

gibt doch so viele schöne Lieder. Nur zur Anregung:

Ein Männlein steht im Walde
Kuckuck Kuckuck
Ein Vöglein wollte Hochzeit feiern
usw.

mach ich auch grad so, um wieder ins leiern reinzukommen (hatte 2 Jahre Pause)
Antworten
#9
so hab nun bilder von meiner leier:

[Bild: p1020856gc3y6ikj4a.jpg]

[Bild: p1020857ey49dsjfrn.jpg]

[Bild: p1020858nr6koqwzs8.jpg]

[Bild: p1020859x60ah1pnoq.jpg]

leider hab ich festellen müssen das zwei tasten nicht so gut wieder zurückfallen, zum glück bin ich nicht ganz unbegabt bei holzarbeiten Big Grin
Antworten
#10
Abend,

also was die Verziehrung des Kopfes angeht, find ichs auch schick! Ansonsten würd ich gern wissen, ob eine Schnarre vorhanden ist?
Da die Leier wie ein original FF-Baukasten (die Verziehrung mal ausgenommen) aussieht, denk ich mal nicht. Damit ergibt sich das Problem, dass du zwar lernen kannst Lieder drauf zu spielen, dir aber eine Elementare besonderheit der Drehleier entgehen wird.
Ein weiterer Nachteil dieser Leier seh ich in dem sehr eingeschränkten Tonumfang. Grundsätzlich kannst du natürlich auf die ganzen Tonarten, die familienvater angefangen hat aufzuzählen, zurückgreifen, musst dabei aber wohl oder übel viele Kompromisse eingehen. Zum einen werden dir für die meisten Tonarten die Bordune fehlen, da du ja nur 2 an deiner Leier dran hast und sie über keine Kapodaster verfügt. Zum anderen klingt auch der Grundton der Melodiesaiten immer wieder durch und wird auch wie ein Bordun empfunden (Grundton = leere, freischwigende Saite/keine Taste gedrückt). Da sich als Bordun aber nur Tonika und Dominante einer Tonart eignen, lassen sich nur 2 Tonarten "problemlos" auf einer Melodiesaite spielen. Sollte dein Grundton "g" sein, wäre dies alles in G (g wäre hier die Tonika) und alles in C (g ist hier die Dominante).
Grundsätzlich lässt sich damit auf jedenfall alles in C-Dur spielen und einiges in G-Dur, wobei du hier auf Stücke mit fis verzichten müsstest. Natürlich ließe sich das Alles auf kosten des Klangs erweitern.

Aber um nach dem Textblock mit meinen Gedanken dazu auch nochmal zum eigendlichen Thema zu kommen: Nein, für einfach Stücke wirst du keine "schwarzen" Tasten benötigen und auch einige schöne Dur-Stücke lassen sich drauf realisieren. Lernen kannst du das Verziehren von Melodien mit Trillern, Vorschlägen und anderen Spieltechniken, sowie das Einrichten. Sollte doch eine Schnarre dran sein, dann kannst du dich auch daran versuchen.
Grüße,

Alex

ps.: Schau, dass du die Leier nicht auf die Kurbel stellst.
pps.: Zum Thema klemende Tasten, kannst du auch gerne hier schaun: http://drehleierforum.truar.com/showthread.php?tid=451
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste