Session / Ensemble-Leier
#1
Hallo Forum,

ich bin ja immer offen für Anregung bzgl. neuer Leieranschaffungen (sehr zum Leidwesen meiner Freundin...).
Da ich am WE mal wieder bei einer Session und im Ensemblekurs bis auf die Schnarre komplett untergegangen bin, würd ich gern wissen, ob Ihr Erfahrungen mit besonders fürs musizieren mit anderen (lauten) Instrumenten geeignete Leiern gemacht habt. Ich könnt mir vorstellen, dass da besonders die "großen" bei rausstechen, also Largo, Viola II etc. aber auch die Drehleiern von dem Herrn Simons sollen ja auch recht laut sein.
Traumhaft wäre ja, wenn ich mich selbst hören könnt Big Grin
Beste Grüße,

Alex
Antworten
#2
das schönste, was man einem session-spieler sagen kann:
"ich hab dich gar nicht gehört..."
Tongue
Ron
Drehleierspielen muss nicht sch...e klingen....
Antworten
#3
die Walter simons Tk10 ist sehr ausdrucksstark!

hat einen wunderschönen klang, aber auch eine gute Lautstärke.

kostet halt ^^

mfg daniel
Antworten
#4
(04.10.2012, 20:23)Ron Winkler schrieb: das schönste, was man einem session-spieler sagen kann:
"ich hab dich gar nicht gehört..."
Tongue
Ron

Aber um das zu wiederholen: es wär schon gut, wenn ich mich selbst hören würde ;D. Allerdings ists schon was wert, wenn man nicht wirklich durch schlechtes spielen auffallen kann...

Zitat:die Walter simons Tk10 ist sehr ausdrucksstark!
hat einen wunderschönen klang, aber auch eine gute Lautstärke.
kostet halt ^^
mfg daniel

Nun, ist ja nicht so, als ob ich gleich zum kaufen losrennen würde^^. Aber dennoch danke ich für den kurzen Erfahrungsbericht. Die "großen" Leiern die ich bis dato erlebt habe, waren eh alle um einiges Lauter mit den einzelnen Melodien als meine jetzige. In die Richtung werd ich auf jedenfall weiterhin ein Auge werfen...
Antworten
#5
Ich finde auch Walters kleine Pixels erstaunlich voll und durchsetzungsstark (um jetzt mal nicht von laut zu sprechen, was man m.E. auch schnell als schreiig-bratzig falsch verstehen kann). Ansonsten sind die Weichselbaumer Allegros bekannt volltönend (und zwar auch deutlich lauter als der "große Bruder" Viola(!) - bei den Altos gabs früher auch schon größere Unterschiede, hin in Richtung leiser je später...). Bei den Vivaces von Sebastian Hilsmann habe ich schon unterschiedliches mitangehört, bei den lauten Leiern dabei sind die aber definitiv auch, die Largos sowieso.

Auf Festivals und Kurse fahren hilft ungemein, den jeweiligen Horizont zu erweitern Smile

Beste Grüße,

Alex
Antworten
#6
(04.10.2012, 19:06)Ser Albert schrieb: Ich könnt mir vorstellen, dass da besonders die "großen" bei rausstechen, also Largo, Viola II etc. aber auch die Drehleiern von dem Herrn Simons sollen ja auch recht laut sein.
Ich spiele oft zusammen mit zwei Dudelsackspieler und der Klang meiner Largo geht dabei sicherlich nicht verloren!

Beste Grüße,

Jacques

Het is gewoon mijn instrument!
Antworten
#7
Ich war letzten DO auch unten bei Sebastian samt Schäferpfeife und habe diese zusammen mit einer Largo getestet.

Hat eigentlich ganz gut geklappt, wobei der Dudelsack natürlich von der Lautstärke ganz deutlich dominiert hat.
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste