Starthilfe
#1
Nachdem ich monatelang stiller Leser war, bin ich nun im Besitz meiner 6- saitigen Phoenix Abraxas und hoffe hier ein wenig in die aktive gehen zu können.
Ich habe die ein oder andere Frage und hoffe, dass ihr aufgrund eurer Erfahrung helfen könnt. Smile

Mir passiert es öfters wenn ich mein "G" Bordun anstimme, dieser seltsam hoch kreischt und quietscht.

Mein größtes Problem ist meine Melodiesaite. Mein hohes "G" eiert. Keine Ahnung warum, ich habe neu wattiert aber es half nicht. Die Saite eiert zudem auch ohne Watte..

Ich habe meine Fähnchen noch nicht ausgerichtet und fein gestimmt (Es hieß ich soll damit nach Erhalt 2-3 Wochen warten. Kann das der Grund dafür sein, dass manche Töne nach oben hin "kreischen" und unsauber klingen?

Ich danke euch für eure Antworten!
Antworten
#2
erstmal Gratulation zur neuen Leier!

...da Drehleiern so ihre Eigenheiten haben kann ich Dir nur empfehlen Dir das Buch "Die Drehleier, Feinabstimmung und Wartung" (Dsetrem, P.; Heidemann, V. (1993), Die Drehleier, Feinabstimmung und Wartung.) anzuschaffen. Das Buch enthält viele Tips wie man das ein oder andere Problem bei der Drehleier beheben kann.

Mir passiert es öfters wenn ich mein "G" Bordun anstimme, dieser seltsam hoch kreischt und quietscht.

Das Problem kenne ich auch von meiner Leier und ist dort i.d.R. ein ziemlich sicheres Zeichen, dass die Saite neu wattiert werden muss. ABER es gibt auch bestimmte Wetterlagen bei denen sich das nicht beheben lässt...

Mein größtes Problem ist meine Melodiesaite. Mein hohes "G" eiert.

Was heißt bitte "eiert"??? Ist der Ton ungleichmäßig? Wenn ja tritt es nur bei einer Saite oder bei allen auf?

...Kann das der Grund dafür sein, dass manche Töne nach oben hin "kreischen" und unsauber klingen?

Ja. Es kann aber auch der Saitendruck auf das Rad zu stark sein oder die Wattierung unsauber oder zu viel Kolophonium auf dem Rad.
Antworten
#3
Hallo Rainer,

Danke dir für den Tipp, werde ich mir mal genauer anschauen!
Da ich die Leiher neu bekommen habe, dachte ich ich könnte mit dem wattieren noch ein wenig warten. Egal, Watte habe ich ja da Wink

"Eiern" ist ein seltsamer Begriff, beschreibt das Phänomen aber ganz gut. Der Ton schwankt und es klingt irgendwie wie ein ganz schlechtes Vibrato.
Die Schwankung tritt nur bei der einen Melodiesaite auf, dachte anfangs auch,dass das Rad vielleicht unrund ist.

Okay, dann muss ich an den Sätteln ein vielleicht ein wenig feilen.
Antworten
#4
Lass das mit dem feilen mal lieber! Ich kann Dir nur empfehlen das "Problem" zunächst mit Deiner Drehleierbauerin zu besprechen und dann zu entscheiden was zu tun ist...

Stößt die Saite beim Schwingen vielleicht an die Fähnchen?
Antworten
#5
Das mit dem feilen war umgangssprachlich gemeint Wink
Die Sättel sind nur mit Schrauben fixiert.

Gute Idee, werde ich mal beobachten!
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste