Hohe Melodie-D-Saite reißt öfter
#1
Ich benutze die BRH74 von Savarez bei einer Mensurlänge von 35 cm, die mit einem sehr hohen Spannung auf d' hochgestimmt wird. In diesem Jahr sind mir 'nur' zwei Saiten gerissen, aber in den Vorjahren mindestens alle 3 Monate.
Früher riss sie öfter im Wirbelkasten beim Stimmen, aber da habe ich inzwischen eine gute Technik entwickelt. Daher reißt sie jetzt meistens links vor dem Rad, wenn man von oben draufschaut. Es beginnt damit, dass sich einzelne Saitenfäden lösen bzw. reißen. Die Saite reißt dann, wenn sich zu viele Saitenfäden gelöst haben.

Es wäre sehr hilfreich, wenn mir jemand von Euch einen brauchbaren Tipp geben könnte.

Im voraus herzlichen Dank für Eure Rückantworten hierzu.

Armin
Antworten
#2
Da die Saiten immer an unterschiedlichen Stellen gerissen sind (mal im Wirbelkasten, mal beim Rad) kann ich ausschließen, dass das Reissen der Saiten, durch mechanische Einflüsse geschehen ist (beschädigund der Saiten da sie nicht wattiert war oder über eine Scharfe Kante verläuft).
Wie du es beschreibst, meine ich, dass die Saite einfach zu stramm gespannt ist und darum nach kurzer Zeit den Geist aufgibt.
Ich würde dir also empfehlen, eine andere (dünnere) Saite zu wählen.

Probier es einfach mal aus.


Gruß Hurdy
Cool The start and stop technology on hurdy-gurdy Cool
Antworten
#3
Hallo Mr. Hurdy,

falls Du auch eine hohe D-Melodiesaite hast, welche verwendest Du bei welcher Mensurlänge?

Gruß
Armin
Antworten
#4
Hallo,
ich erarbeite meine Mensuren und Saiten mit einer Gerätschaft wie du sie hier siehst:

http://www.youtube.com/watch?v=k9nAd9GTYgs

Für eine Mensur von 400mm nehme ich eine A-Saite für Akustikgitarre.
Am besten Carbonsaiten wie diese hier:

http://cgi.ebay.de/Pyramid-Super-Classic...5d272ad652

Gruß Hurdy
Cool The start and stop technology on hurdy-gurdy Cool
Antworten
#5
Hallo Leierleute,

nachdem mir gestern schon wieder die hohe D-Saite gerissen ist, habe ich meine Drohung, eine Mandolinen-E-Saite zu verwenden, wahr gemacht.

Das Ergebnis mit der E-Saite extra von Hopf ist zunächst befriedigend. Die Saitenspannung ist bei weitem nicht mehr so stark, wie bei der Savarez BRH 74, aber im Moment lässt noch die Lautstärke zu wünschen übrig.
Ich werde es mal mit einer stärkeren Wattierung probieren, um den Druck auf das Rad zu verstärken.


Herzliche Grüße aus dem Experimentierstudio

Armin
Antworten
#6
bin schon auf deine Erfahrungen gespannt, langfristig will ich ja auch auf D umsteigen Wink
Antworten
#7
Ich weiß nicht, ob mehr Watte wirklich das richtige ist. Wäre es nicht besser den Druck über den Steg zu regulieren?
Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!
Antworten
#8
Hallo Armin,

kannst du schon näheres zu deinen letzten D Saiten Experimenten sagen?

Viele Grüße

Marc
Antworten
#9
(02.07.2010, 11:37)Marc schrieb: Hallo Armin,

kannst du schon näheres zu deinen letzten D Saiten Experimenten sagen?

Viele Grüße

Marc


Lieber Marc,

inzwischen habe ich wieder die Savarez BRH 74 aufgezogen, weil die Mandolinen-E-Saite doch einfach zu dünn klang.

Ich werde weiterhin nach einer besseren Lösung suchen und hoffe, in La Chatre beim Festival, genügend Gelegenheit zu haben, das Problem mit Drehleierbauern und -spielern zu erörtern.

Vielen Dank für Dein Interesse und Deine Nachfrage.

Herzliche Grüße

Armin
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste