Vivace - Sebastian Hilsmann - 2009
#11
Da fällt mir ein kleines Update ein. Bei meinem Besuch habe ich Sebastian gefragt und die Beschichtung ist tatsächlich Kunststoff, ich hab nur vergessen was für einer Blush
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#12
(24.12.2009, 13:56)Totti schrieb: Wirklich schön. Schlichte Eleganz. Gefällt mir sehr gut.
Stimmt, da ist kein Firlefanz dran und die Instrumente sind sehr sauber gearbeitet. Ich hab beim Klangrausch mal ein wenig Probe-gespielt und z.B.die Tastatur gefiel mir richtig gut. Für meinen Geschmack könnten die Saiten etwas mehr Druck haben. (> druckvollerer Sound ?) Ich weiß aber nicht ob das zu Sebastians Bauweise passt und ausserdem ist das ja auch Geschmackssache.

Dazu fällt mir ein: Leute...stellt Tonbeispiele ein, damit man sich ein Bild machen kann!
Antworten
#13
Ich weiß gerade nicht genau was du mit nem Druckvolleren Sound meinst, aber bei den neueren Modellen kann man einen Höhenverstellbaren Steg bestellen, dadurch lässt sich dann der Saitendruck im Handumdrehen (ohne Werkzeug) regulieren.

Zitat:Leute...stellt Tonbeispiele ein
Find ich auch, nur leider hat nicht jeder ein ordentliches Aufnahmegerät zur Verfügung. Ich müsste mir das dann wieder ausleihen. Aber ich muss ja auch noch ein bisschen warten...
Eigentlich sollte jedes aktive Mitglied im Forum mindestens ein Zoom h2 von der Firma gestiftet bekommen. Wäre das schööön Big Grin
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#14
Klar, mit höhenverstellbarem Steg kann man Einfluss nehmen. Ich wollte aber bei der Gelegenheit nicht das Instrument verstellen und hab halt so gespielt, wie die Leier von Sebastian eingerichtet war.Ausserdem müsste man, wenn man den Druck grundsätzlich ändert, wohl auch das Rad etwas anders abziehen.
Der Klang war ja auch gut. Aber "gut" sagt halt wenig aus. Klang ist eben schwer zu beschreiben. Ich glaube sowieso, daß jeder Leierspieler für sich selber das richtige Setup herausfinden muß. Dafür ist die Einstellbarkeit des Saitendrucks natürlich unerlässlich. Für mich könnte es etwas mehr Druck haben, dafür muss man dann beim Wattieren und mit dem Kolophonium genauer sein. Weniger Druck verzeiht, nach meiner Erfahrung, kleinere Ungenauigkeiten dabei. Allerdings ist der Klang auch etwas
"flüchtiger" und die Saite geht schneller ungewollt ins Flageolet.
Aber das sind auch alles Feinheiten , über die man sich bei manchen Leiern gar keine Gedanken machen muss, weil man bei denen eh nichts machen kann.Big Grin
Antworten
#15
Ich denke auch, dass jeder Spieler so seine eigenen Vorlieben hat. Ich mag den Klang von Sebastians Leiern.
Du kommst ja auch von einer Walter Leier, die klingen meines Klangempfindens nach immer recht "fett".
Ohne jetzt jemanden beleidigen zu wollen und nur als Vergleich: Mir gefällt zum Beispiel der Klang von Reichmann Leiern nicht. Der ist mir irgendwie zu nasal.
Aber das kann ja bei jedem anders sein.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#16
Stimmt...." fett " passt auch eindeutig besser zu mir als " nasal " Big GrinBig GrinBig Grin

....ich meine natürlich im Bezug auf Leiern....
Antworten
#17
Der war gut Big GrinBig GrinBig Grin
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#18
Sollten wir uns mal treffen solltest du meine Reichmann-Leier hören... nasal ist definitiv was andres...Wink
Das Teil hat ein richtig nettes Bassfundament...

MfG Björn
Antworten
#19
Ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen
Die Reichmann-Leiern die ich bis jetzt gehört habe klangen für mich nasal. Aber es kann ja auch andere geben
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#20
Hallo Elisa,

im Dezember letzten Jahres war Gerd Ganz bei mir zuhause mit seiner Reichmann-Lautenleier. Die hat mir mit ihrem weichen Klang sehr gut gefallen. Ich habe auch schon andere Reichmann-Leiern gehört und gespielt, die mir nicht so gut gefielen. Aber der Klang hängt halt von verschiedenen Faktoren ab, wie Du ja weißt.
Seit diesem Tag bin ich davon überzeugt, dass Reichmann gute Leiern baut, auch wenn die Mechaniken manchmal schwergängig sind.

Herzlichen Gruß
Armin
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste