Kaufberatung
#11
Hallo Armin ,

Mensch das ist ein schönes Ding!!! Ich wohne nur 5 Min. Vom Ort entfernt, aber leider für meine Verhältnisse zu teuer :-(

Mal eine Frage, ich liebäugel ja mit einer Seibert-Leier. Da sind alle Extras dabei, eine dritte Melodisaite etc., für das gleiche Geld, wenn nicht sogar günstiger, wie die billigste vom Weichselbaumer oder deinem Hersteller. Meinst du es rechtfertigt den Preisunterschied? Was ist den der große Unterschied, die Qualität, der Sound, oder der Namen :-) ? Eigentlich ist mein oberstes Budget, 2000 Euro! Aber wenn du mich überzeugst, warte ich halt noch un dspare vor mich hin:-)

schöne Grüsse, Stefan
Antworten
#12
Ich möchte dir dringend empfehlen, mit dem Verkäufer im Nachbarort Kontakt aufzunehmen und dir die Leier vor Ort anzusehen und mal darauf zu spielen.
So eine Gelegenheit bekommt man nicht oft. Vielleicht ist der Verkäufer bereit, dir die Leier zu verkaufen, wenn du zunächst mal das hinblätterst, was du zur Zeit hast und vielleicht kannst du den Rest in den nächsten Monaten abstottern.

Wenn du eine Leier mit 3 Melodiesaiten haben möchtest, würde ich empfehlen, die Leier auch gleich mit 2 Schnarren ausstatten zu lassen. Weiterhin empfiehlt sich, dann auch 3 Bordunsaiten gleich mitzubestellen. Da reichen auch bei Herrn Seibert vermutlich die 2000 Euro nicht aus.

Herr Seibert baut sehr schöne und sehr gute Drehleiern und er ist äußerst hilfsbereit, wenn du mit einem Problem kommst.
An Lautenleiern hat er sich bisher aber nicht herangetraut, was sehr zu bedauern ist.
Sein größtes Problem ist wohl, dass man mittlerweile mindestens 12 Monate warten muss, wie ich gehört habe.
Wenn dir also eine Leier von ihm gefällt und du so lange warten möchtest, dann kann ich dir nur sagen, mache es!

Gehe aber davon aus, dass du mit deiner Leier hin und wieder in die Werkstatt musst, weil das eine oder andere nachzustellen oder zu reparieren ist oder neue Bedürfnisse befriedigt werden wollen.

Und noch eins: Holz arbeitet gerne, insbesonders bei neuen Instrumenten.
Bei der Lautenleier in deinem Nachbarort dürften alle 'Kinderkrankheiten' beseitigt sein.

Zu mehr Rat kann ich dir im Moment wohl nicht verhelfen. Falls doch, melde dich wieder.

Liebe Grüße
Armin
Antworten
#13
Hallo Armin,

Danke für deine AnteilnahmeWink
Also ich schau sie mir zumindest mal an, aber das Problem des Drehleier-Bauers besteht trotzdem, da ja die Drehleier aus zweiter Hand kommt. Also wahrscheinlich eher problematisch zwecks Erweitern, Umbau, Wartung etc.?!Huh
Dazu kommt das ich ein absolutes Greenhorn bin, spiele eigentlich ne deutsche Schäferpfeife in G. Drehleiererfahrung gleich null = totale Überforderung Confused
Die Drehleier ist ja in D, ich würde aber aber auch gerne in G spielen, meinste die könnte man irgendwie, irgendwo umrüsten?
Und.......meinst Du das die überhaupt was für einen blutigen Anfänger wäre???
Also schon mal vielen, vielen DANK !!! ich weiss es zu schätzen ;-)

Machs Gut, Gruss Stefan
Antworten
#14
Hallo Armin,

sagt dir der Name des Drehleier-Herstellers (Marius Debiton) etwas, habe im Internet nicht gefunden?

Danke und schöne Grüsse,

Stefan
Antworten
#15
Hallo Stefan,

ich beglückwünsche dich zu deiner Entscheidung, dir die Drehleier wenigstens anzusehen.
Umstimmen auf G würde ich nicht empfehlen, sondern G-Saiten aufziehen bzw. aufziehen lassen. Aber das kannst du auch selbst machen. Es ist ähnlich, wie Saiten auf der Gitarre aufziehen.
Die Auswahl der richtigen G-Saite richtet sich nach der Mensurlänge. Lass dir vom jetzigen Besitzer die Mensurlänge nennen oder miss sie selber nach. Gerne kann ich dir hierzu noch weitere Infos liefern.

Zwecks Erweitern, Umbau und Wartung würde ich mich an deiner Stelle an den Drehleierbauer wenden, dessen Werkstatt am nächsten liegt.
Es sollte jedoch ein Leierbauer sein, der ggf. auch eine Lautenleier reparieren kann, wie z.B. Sebastian Hilsmann oder Helmut Gotschy, die glücklichweise ja beide nicht so weit von dir entfernt sein dürften.

Ich würde auf keinen Fall erst mit einer 'billigen' Leier anfangen und dann später mir eine 'teure' kaufen, weil du dich dann wieder mit der neuen Leier total erst mal auseinander setzen musst.

Also greif zu, bevor es zu spät ist. So eine Gelegenheit bekommt man nicht oft. Gut wäre es natürlich, wenn jemand dabei wäre, der Leiererfahrung hat. Leider kenne ich keinen Leierspieler aus der Schweiz.
Ggf. hier Sebastian Hilsmann ansprechen.


Herzliche Grüße

Armin
Hallo Stefan,

der Name des Drehleier-Herstellers Marius Debiton sagt mir nichts. Sorry.

Gruß
Armin
Antworten
#16
Vielen Dank für deine Hilfe!!

Habe auf deine Empfehlung hin mit Sebastianm Hilsmann mal Kontakt aufgenommen, hört sich echt nett an.
Jetzt bin ich echt hin und her gerissen.
Ein gebrauchte Leierlaute (ohne Spielkentnisse) oder eine neue Vivace von Sebastian???!!!Dodgy
Was meinst du dazu, ohne dir auf die Nerven gehen zu wollen?

Liebe Grüsse, Stefan

P.s ist sicherlich, vor Neujahr die letzte Frage zum Thema!?
Antworten
#17
Ich würde mir (als Anfänger) immer eine neue kaufen, da du dann sicher den Support vom Bauer hast.
Antworten
#18
Ich kann dir auch nur zu einer Drehleier von Sebastian raten.
Da hast du einen super Service und die Leiern sind wirklich klasse.
Vor allem als Anfänger brauchst du einen Ansprechpartner wenn was am Instrument ist.
Antworten
#19
Ich hab seit Samstag eine "Vivace" von Sebastian. Allerdings meine erste Leier, deswegen ist mein Urteil nicht sonderlich aussagekräftig, aber ich bin definitiv zufrieden damit. Soweit ich das bislang beurteilen kann, ist die sehr gut.
Antworten
#20
Hallo Stefan,

ich kenne die Vivace von Sebastian, die ich selbst gespielt habe am Stand von Sebastian während unseres gemeinsamen Aufenthaltes auf dem Folk-Festival in Rudolstadt 2008. Ich hatte Sebastian an seinem Stand für die Tage in Rudolstadt unterstützt.
Sie ist leicht spielbar und hat einen wunderbaren Klang (in meinen Ohren).
Das Klangempfinden ist jedoch individuell unterschiedlich, weshalb ich dir nur folgendes raten kann:

1. Fahre zu dem Drehleier-Verkäufer und spiele mal auf dem Gerät und lasse ihn auch mal spielen. Danach:
2. Fahre zu Sebastian (der wohnt ja nicht weit von dir) und wiederhole das gleiche.
3. Fälle deine Entscheidung.

Falls du dich für die französische Lautenleier (eine echte Rarität) entscheiden solltest, ist Sebastian bestimmt nicht gram, wenn du zu ihm kommst (nur) wegen irgendwelcher Änderungen und Verbesserungen. Ich kenne ihn sehr gut und weiß, dass er sehr hilfsbereit ist.

Übrigens: Meine Lautenleier stammt ebenfalls von Sebastian und ist noch aus seiner Schaffenszeit bei Pascale Crangé in der Bourgogne. Schau sie dir mal an im Vorstellungs-Thread vom Drehleierforum.

Und zum Schluß: Wenn du dir eine Drehleier kaufst, dann kaufe sie mit der Ausstattung für dein restliches Leben! Das spart viel Ärger und Geld.

Hilft dir das weiter?


Gruß
Armin
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste