Kaufberatung: Lautenleier
#1
Hallo zusammen
Vielleicht können mir hier die versierteren Spieler im Forum helfen.

Ich spiele seit drei Jahren eine Hahnenkamm Lautenleier von Reichmann mit drei Melodiesaiten (G, g, g) und zwei Schnarren (C, D - die ich auf G, D umgestimmt habe) Außerdem hat sie eine Mouche in G und zwei Bordune in G und C.
Da die Leier, obwohl sie mitlerweile gut eingespielt ist immer ihre Macken hatte und ich gerne noch auf D Melodiesaiten spielen würde, möchte ich mir eine neue Leier zulegen.

Erstens muss es unbedingt eine Lautenleier sein, denn ich sitze im Rollstuhl und die Kanten einer eckigen Leier wären echt gefährlich für mich.
Zweitens hätte ich gerne folgende Ausstattung:
  • mindestens vier Melodiesaiten (D, d - G, g)
  • zwei Schnarren mit Umsteller (in G, und D - die ich dann auf A und F umstellen kann)
  • evt. drei Bordune, auf die Mouche kann ich voll verzichten
  • bin noch nicht sicher ob Alto oder Sopran, da hab ich noch nicht zu viel Erfahrung
  • Verstärker etc. benötige ich eher nicht, kann ja bei Auftritten mit Mikro arbeiten und da ich sehr viel im Haus spiele wäre eine nicht all zu laute Leier echt angenehm fürs Gehör!

Ich wohne in Augsburg, deshalb haben mir viele angeraten zu Beat Schenk zu gehen!
Aber ich hab von ihm einfach bis jetzt zu wenig gehört und leider kann man bei ihm keine Leier ausprobieren, da er sie nur auf Bestellung macht.

Viel Geld habe ich nicht zur Verfügung, aber so um die 5.000 Euro wären schon drin.
Zu welchem Bauer würdet ihr mich schicken? Benötige ja sicher danach immer wieder Hilfe bei Problemen etc.... und ich möchte schon ein hochwertigeres Instrument haben als meine Hahnenkamm, da ich viel auftrete!

Hab halt das Problem, dass mich die Leute hier in der Gegend immer wieder zu Schenk, oder Gotschy Leiern weisen und ich nicht weiß, ob ich mir da was Besseres einhandle, als meine Reichmann.

Außerdem kann ich mit meinem Rolli nicht mal locker flockig in der Gegend rumfahren und verschiedene Modelle testen oder bei Problemen nach Frankreich oder sonstwo zur Reperatur fahren.

Hoffe mal ihr könnt mir die Entscheidung leichter machen
LG Larena
Antworten
#2
Hallo Larena,

erstmal willkommen im Forum.
Ich war so frei und habe dein Thema von Marktplatz nach Allgemein verschoben.

Zu deiner Frage, ich habe von den dir genannten Bauern bisher nur Gotschy/Betz und Reichmann angespielt. Ich würde ganz klar Gotschy/Betz favorisieren.
Eine Schenk Leier habe ich noch nicht gespielt.

Darf ich dich fragen warum die Kanten bei nicht-lauten Leiern für dich gefährlich sind? Da sind ja keine Spitzen, ist doch alles abgerundet.

LG

Marc

PS Und mit 5000 Euro kriegst du auf jeden fall eine sehr gute Leier, bei einem etablierten Bauer. Das ist mehr Geld als viele für eine Leier ausgeben möchten Wink
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten
#3
Hallo Marc
Da ich in dem Bereich kein Gefühl habe, ist mir des Öfteren schon mit Kanten - Druck etc. passiert, dass ich offene Stellen hatte. Wir spielen auf Märkten sehr lange, da ist mir das Ganze einfach zu gefährlich. Bin halt voll musikbegeistert, da geht es in manchen Nächten stundenlang. Smile kennste sicher auch, oder?
Manche Instrumente, vor allem die von Weichselbaumer kann ich auch nicht so leicht spielen, hab da schon einige ausprobiert. Mit nem Rollstuhl, selbst ohne Seitenteile, bin ich halt immer etwas mehr eingeschränkt, als mit nem normalen Stuhl. Kann je keinen normalen Gegendruck durch die Beine bilden. Die runden Korpusse, liegen einfach besser.

Hab vorhin die Seite von Gotschy / Betz grad durchgeschaut. Deren Leiern kommen mich mit der Ausstattung aber schon wesentlich teurer, oder?
Hätt mich halt mal interessiert was die bei Schenk so taugen. Der würde mir meine Ausstattungswünsche für ca. 6000 € machen. Hab ich erfragen lassen.

PS.: Danke fürs Verschieben, war mir nicht so klar, wo ich hinsollte..... :p
Antworten
#4
Das Ausprobieren von Beats Lautenleier lässt sich über Beat sicher realisieren, da seine Partnerin Ulli Fritsche eine solche spielt.
Ansonsten musst du für Lautenleiern wirklich nach Frankreich fahren.

Schöne Grüße
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Antworten
#5
Ich weiß gar nicht, ob Alexandra (Betz) Lautenleiern in deiner gewünschten Ausführung baut. Auf ihrer Website/ihrer Preisliste hat sie ja nur Lautenleiern mit 2 Melodiesaiten. Die Novello von ihr ist zwar keine Lautenleier, hat aber auch einen (fast) runden Korpus. Der Korpus ist keine "Birne", sondern besteht aus ein paar größeren Korpusteilen. Ist also nicht wirklich perfekt rund, aber schon auch "rund". Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für dich?

Ich bin zur Zeit mehr oder weniger regelmäßig bei Alexandra, wenn du magst, kann ich sie das nächste Mal ja fragen, ob sie eine Leier nach deinen Wünschen bauen kann und wenn ja, wieviel das kosten würde.
Antworten
#6
Pan; wäre nett, danke!

Armin: Hast du schon Leiern von Franzosen ausprobiert? Zu welchem würdest du mir raten?
Ich kann blöderweise kein Französisch und mein Englisch ist mit den ganzen Fachausdrücken auch sehr bescheiden. Hatte mit Maxou Heinzens Englisch schon Probleme. Smile

Und zu den Schenk Leiern: konnte noch keine probieren. Ich hab schon ein paar mal nachgefragen lassen, aber meist sind die alle ausverkauft. Hab nur vor drei Jahren einen Kurs besucht, da hab ich mal zwei gesehen. Aber ich fühl mich einfach nicht kompetent genug, das alleine zu entscheiden.

Ich hab schon überlegt ins Drehleierzentrum zu fahren und Uli zu fragen, ob sie mich beim Kauf beraten könnte, aber sie wird mir sicher nicht von Beats Leiern abraten denke ich. Wäre auch echt zu viel verlangt.
Ich kenne halt im Raum augsburg sonst keinen, der sich mit Leiern auskennt.

Wollte ja auch dazu mal ein "Expertenurteil" Ich möchte mir ja ein zweites Instrument zulegern. Meine Reichmann ist für den Normalgebrauch schon in Ordnung. Hab viel reingerichtet und nun funktioniert sie überwiegend tadellos.
Antworten
#7
Wenn Franzosen, und wenn man klassisches "Lautenleierklangideal" will (leise Melodiesaiten, laute Schnarre) und moderne Bauformen (=viele Saiten), bin ich von Karbeufleiern angetan. Der liegt preislich so wie Beat auch, Beat und Uli hatten sich m.W. gerade kurz bevor Beat so richtig mit dem Bau losgelegt hat auch von Karbeuf welche zugelegt.

Liebe Grüße,

Alex
Antworten
#8
Nur das Karbeuf im tiefsten Frankreich liegt und sie jemanden aus der Nähe sucht.
Drehleiern kennen sehr wohl die Gesetze die Physik,
aber sie interessieren sich für diese nicht besonders.
Antworten
#9
Hallo,

ich kenne sowohl Beat als auch Alexandra persönlich und war auch schon in der Werkstatt von Kerboef, kenne auch die Instrumente von allen. Alle sind auch sehr nett und hilfsbereit und leisten absolut kundenfreundliche Beratung, Du wirst bestimmt nicht Über den Tisch gezogen. Ich kann bestätigen, daß sich die Instrumente kaum was nehmen. Da Du in Augsburg wohnst, liegt natürlich Beat nahe. Er hat enge Kontakte zu Bernad Kerboef und würde Dir ggf. auch ein Instrument von ihm vermitteln, und, wenn es nötig sein sollte, auch warten oder spätere zusätzliche Wünsche realisieren. Das würde sicher auch Alexandra machen. Du mußt also deshalb nicht extra nach Frankreich fahren.
Für 5000,00 € sollte ein Instrument nach Deinen Wünschen machbar sein.

Gruß
Michael

: Larena

Kommt immer drauf an, was Du willst.
- Für traditionelle akustische Instrumente sicherlich Boudet/Jenzat

- Für elektroakustische die absoluten Obermeister
Weichselbaumer (seeehr teuer; man hört, er sei erkrankt, war letztes Jahr auch nicht am Ars-Festival dabei)

Denis Siorat (setzt sich langsam zur Ruhe, viele der besten Musiker spielen Siorat)

Mein verehrter Maître Philippe Mousnier er baut die schönsten und individuellsten; Greg Jolivet spielt Mousnier, ich auch Smile)

Sebastian Hilsmann (Freiburg)

Bei den letzen drei bist Du schon ab 6500,- €

Und noch ein Geheimtipp aus Spanien, sehr schöne Instrumente aus edelsten Hölzern mit ausgezeichnetem Klang zu (noch) unglaublichen Preisen: Rebollo

Gruß
Michael
Antworten
#10
(02.02.2014, 18:12)Larena schrieb: Armin: Hast du schon Leiern von Franzosen ausprobiert? Zu welchem würdest du mir raten?
Ich kann blöderweise kein Französisch und mein Englisch ist mit den ganzen Fachausdrücken auch sehr bescheiden. Hatte mit Maxou Heinzens Englisch schon Probleme. Smile

Ja ich habe schon auf den Leiern der führenden französischen Hersteller gespielt und wenn ich dir etwas Besonderes empfehlen darf, würde ich zu einer Leier von Boudet tendieren, weil diese für mich meinen Idealvorstellungen von Lautenleiern am Nächsten kommen. Boudet ist in Frankreich der führende Hersteller von traditionellen Lautenleiern.

Hier die Webseite von Boudet: http://www.vielle-boudet.com/index.php/fr/
Schau sie dir mal an, ob hier etwas Passendes für dich dabei ist.

Auch bei der Beschaffung von Boudet könnte Beat Schenk behilflich sein.


Schöne Grüße
Armin

[quote='Michael aus P.' pid='5847' dateline='1391431493']
Hallo,

ich kenne sowohl Beat als auch Alexandra persönlich und war auch schon in der Werkstatt von Kerboef, kenne auch die Instrumente von allen. Alle sind auch sehr nett und hilfsbereit und leisten absolut kundenfreundliche Beratung, Du wirst bestimmt nicht Über den Tisch gezogen. Ich kann bestätigen, daß sich die Instrumente kaum was nehmen. Da Du in Augsburg wohnst, liegt natürlich Beat nahe. Er hat enge Kontakte zu Bernad Kerboef und würde Dir ggf. auch ein Instrument von ihm vermitteln, und, wenn es nötig sein sollte, auch warten oder spätere zusätzliche Wünsche realisieren. Das würde sicher auch Alexandra machen. Du mußt also deshalb nicht extra nach Frankreich fahren.
Für 5000,00 € sollte ein Instrument nach Deinen Wünschen machbar sein.

Gruß
Michael

: Larena

Kommt immer drauf an, was Du willst.
- Für traditionelle akustische Instrumente sicherlich Boudet/Jenzat

- Für elektroakustische die absoluten Obermeister
Weichselbaumer (seeehr teuer; man hört, er sei erkrankt, war letztes Jahr auch nicht am Ars-Festival dabei)

Denis Siorat (setzt sich langsam zur Ruhe, viele der besten Musiker spielen Siorat)

Mein verehrter Maître Philippe Mousnier er baut die schönsten und individuellsten; Greg Jolivet spielt Mousnier, ich auch Smile)

Sebastian Hilsmann (Freiburg)

Bei den letzen drei bist Du schon ab 6500,- €

Und noch ein Geheimtipp aus Spanien, sehr schöne Instrumente aus edelsten Hölzern mit ausgezeichnetem Klang zu (noch) unglaublichen Preisen: Rebollo

Gruß
Michael

Es wird eine Lautenleier gesucht und Weichselbaumer, Siorat und Hilsmann bauen keine Lautenleiern (mehr - was Sebastian betrifft).
Die Lautenleier von Michael, die Mousnier gebaut hat, klingt sehr schön und lässt sich wie Butter spielen, ist mir persönlich aber zu leise.

Schöne Grüße
Armin
[Bild: Startbild_gr.jpg]

Einzige Lautenleier aus der Werkstatt von Sebastian Hilsmann
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste