Kaufberatung: Lautenleier
#11
Hallo Larena,

alternativ kannst du dir deine Reichmann Leier auch "verbessern" lassen. Frag mal Beat Schenk oder Sebastian Hilsmann. Sebastian hat schon mehrere Reichmann Hahnenkopfleiern umgebaut (Metallfähnchen, Rad, Achse, Saitenposition, Melodiesteg, Mechaniken usw.) Die sind jetzt richtig gut. Dein Wunsch 4 Melodiesaiten auf einer LL wird schwierig zu erfuellen sein (vielleicht Dinota). D Stimmung bekommst du wahrscheinlich auch auf deine Hahnenkopfleier

Gruß Friedrich
Antworten
#12
Hallo Larena,

ich kann zwar zu Deiner Fragestellung nix erhellendes beitragen, da ich nur Drehleiersympathisant bin, da ich aber mit dem Diato(nischen Akkordeon) Bal-Folk-Stückln spiele und im nördlichen Landkreis Augsburg wohne, fände ich eine Kontaktaufnahme grundsätzlich mal interessant.

Sorry f. OT, gerne weiter per PN od. eMail

Grüße
Christoph
Antworten
#13
Hallo Larena,

du schreibst "ist mir des Öfteren schon mit Kanten - Druck etc. passiert, dass ich offene Stellen hatte". Ich habe gestern extra mal darauf geachtet ob und wo meine "nicht Lautenleier" (Tk10) drückt. Also bei mir liegt sie mit der Kante (abgerundet) nur auf den Beinen auf (mit ihrem Eigengewicht). Drücken tut sie eigentlich eher am Bauch wenn der Leiergurt entsprechend straff ist. (Mag aber sein, dass man da empfindlicher ist wenn man die Beine nicht bewegen kann, das kann ich nicht beurteilen)

Ganz im Gegensatz zu meiner Renaissanceleier von Reichmann, die ertwas kleiner und zierlicher ist und die ich zwischen Beinen und Bauch "festklemmen" muss. Es ist m.E. daher sehr vom Modell abhängig wie die Leier in der "Hand" liegt.

Ich empfehle Dir daher nach Möglichkeit verschiedene Leiertypen zu testen, um dann die für Dich optimale (Ausstattung, Klang, Ergonomie) zu finden und Dich nicht von vornherein auf ein bestimmtes Modell, das dann vielleicht nicht das bieten kann was Du eigentlich willst, festlegen.


viele Grüße und viel Erfolg bei der Leiersuche
SN
Antworten
#14
Da du im Rollstuhl sitzt, nehme ich mal an, dass du in den Beinen nicht merkst, wenn sie "durch" sind?

Wäre eine Polsterung vielleicht eine Lösung?

Du willst vermutlich etwas anderes, als noch eine Reichmann-Leier. Ich hätte eine 30 Jahre alte Lauten-Leier von Reichmann hier … und kommen viel, viel, viel zu weniger zum üben. Daher überlege ich, ob ich sie abgebe - oder für "pädagogische Zwecke" (Schulbesuche) behalte.

Ich stelle das nur mal so in den Raum ;-)
Gruß,
Kristof
Antworten
#15
Puh - jetzt weiß ich gar nicht auf was ich zuerst antworten soll.
Erst mal danke für eure netten, sehr hilfreichen Kommentare.Blush

bin aber immer noch hin und hergerissen was ich machen soll. Ist auch schwer zu beschreiben, was ich eigentlich möchte....Smile
Mir gefallen die Lautenleiern aus Frankreich optisch einfach sehr. Das spricht "Frau" und besonders mich da sehr an. Smile
Vom Klang her gefallen mir viele Leiern. Denke, das muss ich individuell ausprobieren.

Beat ist halt nun voll im Selbstbau! Fände das nicht so toll, wenn ich dann über ihn an Franzosen rankommen will, obwohl er mir preislich eine passende anbieten kann. Aber ich weiß eben noch nicht so recht was ich von seinen Leiern halten soll. Hier liest man zwar, dass ab und zu einige gekauft wurden. Aber über das Niveau seiner Instrumente liest man kaum etwas. Dazu ist er einfach noch zu unbekannt. Bis jetzt hab ich nur Drehleieranfänger mit seinen Leiern gesehen, da kam halt noch kein Klang raus der mich begeisterte. Und seine Korpusse sind mir einfach vom Aussehen zu nüchtern. Wenns danach geht, würde ich sofort deine Hilsmann Leier klauen, Armin. Tongue Die schaut schon toll aus!!!

Weichselbaumer ist mir einfach zu teuer, gefällt mir aber vom Klang. Aber wie ihr schon gesagt habt, stellen viele Bauer keine Lautenleiern her. Alexandra baut so viel ich weiß keine viersaitigen Lautenleiern und an Händler wie Kerboef und Boudet habe ich mich wegen der Verständigungsprobleme noch nicht rangetraut. Aber danke, ich werde mir eure links mal genauer anschaun. Muss mich halt doch mal mit Englisch verständigen. Heul..... wenn ich das nur besser könnte......

Friedrich - meine Leier hat Beat schon soweit verbessert, dass ich nun gut drauf spielen kann. Sie hatte am Anfang alle Reichmann Krankheiten die man so kennt. Mehr Geld möchte ich eigentlich nicht da reinstecken. Ich denke, es rentiert sich eher ein neues Instrument zu besorgen als zu viel in meine alte Leier zu investieren.

Also - nochmal danke an euch alle -
LG Larena
Antworten
#16
Ah, ganz vergessen hier zu posten: Hatte Alexandra letztens gefragt, ob sie so eine Leier nach deinen Vorstellungen bauen könnte. Sie meinte, dass hätte sie noch nicht gemacht und sie wär sich auch nicht sicher, ob die Lautenleierkonstruktion von Gotschy das hergibt (weil sie zu klein sein könnte etc.), aber man könnte wohl man drüber nachdenken. Sie wäre da wohl schon offen um zu experimentieren, wenn ich sie richtig verstande habe. Wenn du dich dafür interessierst, wendest du dich also wohl mal besser direkt an sie, damit ihr das zusammen besprechen könnt.

Bezüglich dem Englisch... hast du keinen Bekannten, der dir da auf die Sprünge helfen könnte? Ansonsten können wir dir hier ja vielleicht unter die Arme greifen...?
Und abgesehen davon: Vielleicht können die Bauer selbst nicht so viel Englisch. Ich hatte da letztes Jahr ein lustiges Erlebnis mit Jean-Claude Condi (bekannter französischer Nyckelharpa-Bauer) auf den Nyckelharpatagen. Der konnte gar kein Englisch, aber als er gesehen hat, dass ich mir eine Harpa von ihm genauer angeschaut hatte, hat er sie genommen, mir vorgeführt und mich dabei ganz selbstverständlich mit Französisch angesprochen (und wollte gar nicht mehr aufhören, der war total im Redefluss), obwohl ich gar kein Französisch kann Big Grin
Antworten
#17
Siorat spricht relativ gut Deutsch und er hat auch schon Leiern mit Lautenkörpern gebaut. Aber es gibt schon jahrelang Gerüchte dass er nicht mehr baut, aber plötzlich hat wieder jemand eine neue...
Antworten
#18
Wie nimmt man zu Siorat denn Kontakt auf?
Habe es grad mal auf seiner Seite versucht, aber da erscheint keine e-mail addy.
Würde mich schon interessieren, was so ne Leier bei ihm in meiner Ausstatttung kostet.

Zur Zeit liebäugle ich immer noch mit Kerbeuf, da ist halt das leidige Sprachproblem. Habs jetzt einfach frech in Deutsch versucht. Smile Mal schaun, ob ne Antwort kommt.

Der Klang von Karbeuf oder Siorat gefällt mir schon sehr gut. Ich habe einige Instrumente von den beiden gesehen. Bei Beat ist mir das einfach noch zu unsicher. Zwar wird er sicher dann meine Leiern zur Wartung etc. bekommen, aber von ihm kenne ich eben einfach keine Urteile!

Am besten wird es sein, wenn ich in Agatharied beim Drehleierkurs vorbeischaue. Denke da sind sicher einige Spieler die von jedem der "Drei" Instrumente haben. Ich möchte diesmal lieber länger sparen, aber dann eben ein absolut tolles Instrument bekommen.
Wünsch euch jedenfalls einen schönen Sonntag
und vielen Dank für eure liebe Hilfe. Ihr habt mir echt weitergeholfen.

PS.: Hallo Christoph - ich habe deinen Beitrag irgendwie überlesen. Wenn ich einmal Zeit habe, rühre ich mich sicher bei dir. Bin einfach beruflich sehr eng eingespannt. Eine Freundin von mir sucht schon länger Kontakt zu Leuten die mit ihr ab und zu spielen. Vielleicht könnte ich euch zusammenbringen? Denke aber du bist eher jüngeren Datums oder??? :p Wir sind beide schon so um die 45.... das ist dir sicher zu alt, oder?
Antworten
#19
http://www.luthier-vielles-siorat.com/fr...siorat.php
Antworten
#20
Denis Siorat kann überhaupt kein Deutsch und auch so gut wie kein Englisch. Wir kommunizieren ausschließlich auf Französisch mit ihm.

Sein Umzug in die Bretagne hat sicher damit zu tun, daß er sich langsam zur Ruhe setzen will, er hat ja auch keinen Angestellten mehr. Aber so ganz kann er es eben doch nicht so Knall auf Fall bleiben lassen, und so baut er auch hin und wieder noch Instrumente. Ich würde ihn anschreiben, solange seine HP online ist.

Traditionelle Instrumente hat er vor allem in seinen frühen Tagen gebaut, später in erster Linie elektroakustische, wo er lange führend war und noch ist. Inzwischen haben aber Weichselbaumer, Mousnier u.a. aufgeschlossen. Ob er heute noch Lautenleiern bauen würde, weiß ich nicht, aber fragen kostet ja nichts.

Wie ich schon geschrieben habe, Beats Leiern sind heute wirklich gut, aber Boudet und Kerboef haben halt schon ein paar Hundert mehr gebaut und von daher einigen Vorsprung. Sie sind auch nicht aus der Welt und wahrscheinlich auch weiterhin beim Ars-Festival anwesend, wo man schauen, ausprobieren, bestellen und abholen kann. Wenn Du nicht selber hinfahren willst/kannst, findet sich bestimmt auch jemand, der ein über Briefwechsel bestelltes Instrument abholen kann (z.B. Beat, ich sag's jetzt einfach mal so Smile. Ich bin auch jedes Jahr da.

Gruß
Michael
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste