optimaler Klang - wie lange?
#21
Ok, Danke. Kann ja beides nicht schaden^^
Antworten
#22
Aber bitte nicht mit Granit anmalen, besser mit Graphit....Smile
Wenn garnichts mehr geht muss man eber ausbaun und bisschen!! was abschleifen und poliern, bisschen Graphit drauf und es flutscht wieder...

MfG Björn
Antworten
#23
Es ist so wie mit allen anderen Dingen im Leben "Übung macht den Meister", wer kann schon sagen dass sein erstes mal toll war Big Grin

Es ist bei jedem Instrument unterschiedlich und auch von den unterschiedlichen physikalischen Bedingungen bei den jeder von uns spielt.

Wir sollten mal die Hauptfaktoren aufschreiben:

Luftfeuchtigkeit:

Die Luftfeuchtigkeit beeinflusst in erster Linie die Watte, das Kolophonium und die Saiten wenn diese aus natürlichem Material sind (Darm, Rosshaar)

Temperatur:

Die Temperatur beeinflusst die Spannung der Saiten, die Ausdehnung/ das Zusammenziehen jedes Bauteils.

Spieleigenschften:

Jeder spielt irgendwie anders, ich bin z.B. ein Langsamdreher Smile und hier muß ich die Leier auch auf meine Bedürfnisse anpassen.

Konstruktion:

Jede Drehleier ist anders gebaut, dies variiert von Hersteller zu Hersteller und auch von Modell zu Modell.
Es kann sein dass dei Rad 18mm dick ist und 150mm Durchmesser hat, eine andere Drehleier hat z.B. 15mm Radstärke und einen Durchmesser von 120mm, also ist auch hier wieder alles anders.
In welchem Radius drehst du die Drehleier zum Raddurchmesser und wie schnell mußt du dann drehen?

Ich könnte alleine über Drehleiern die ganze Nacht so weiter schreiben aber zu einem Ergebnis werden wir nicht kommen.
Gewöhn dich an die Drehleier und gib Ihr auch etwas Zeit, dass sie sich an dich gewöhnt, du wirst die Macken bei allen möglichen Situationen schnell feststellen und merken was du wann und wie anders machst und dann klappt es schon mit dem Leiern Wink.

Gruß Hurdy
Cool The start and stop technology on hurdy-gurdy Cool
Antworten
#24
(13.01.2010, 10:08)Marc schrieb:
(12.01.2010, 22:51)ArminSchwerdt schrieb: Wenn es dann wieder Frühjahr wird und die Instrumente der normalen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind, muss man wieder ans Umstimmen und Umbauen.

Umbauen? Was musst du denn da umbauen? Tangenten stimmen sollte doch reichen?

Mit Umbauen meine ich, dass dann auch die Steghöhe korrigiert werden muss, ggf. durch unterlegen eines Papiers.

Gruß
Armin
Antworten
#25
Hallo Ihr!

SmileWow! Hier passiert ja richtig was, wenn man eine Frage hat!! Vielen Dank! Ich habe einiges auszuprobieren, wie es scheint, und melde mich wieder, wenn es neue Erfahrungen gibt!

Bisher 1+++ für dieses Forum!Big Grin

Grüße
Schorsch
Antworten
#26
(13.01.2010, 10:30)Elisa schrieb: @Michael: Was machst du in Chicago *neid*

Arbeiten ... http://www.ihe.net/north_america/connect...ipants.cfm
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste