Einstellung Stimmgerät
#11
Oh, dann haben wir bisher aber Glück gehabt, wenn wir zusammen gespielt haben, Marc Big Grin
Ich bin ja zum Großteil immer noch zu faul, irgendwie rein zu stimmen und machs einfach temperiert. Angel
Antworten
#12
(30.12.2014, 12:59)Pan schrieb:
(29.12.2014, 22:19)David-F schrieb: Viele Kunden von mir spielen Vierteltonmusik, da bin ich dann nur noch am Staunen, da es meinen Europäischen Horizont immernoch etwas übersteigt.

Geht jetzt etwas abseits vom eigentlichen Thema, aber auch in Europa gibt es Vierteltöne und Vierteltonmusik. Und damit meine ich jetzt nicht neue Kompositionen, sondern traditionelle Musik. Gerade im skandinavischen Raum, in Schweden werden z.B. je nach Region drei verschiedene Vierteltöne zwischen in einem unserer Halbtonintervalle unterschieden (also, Ausgangston, "Kleiner" Viertelton, "Mittlerer" Viertelton, "Hoher" Viertelton, Halbton). Ist nicht ganz so ausgeprägt wie "orientalischen" (argh, sorry, mir fällt kein besseres Wort ein - das deckt es natürlich nicht ganz) Ländern, auf die du dich als Trommelbauer sicherlich beziehst, aber es ist schon da und wird auch heute noch benutzt. Bei Interesse kann ich dir mal per PM Hörbeispiele schicken (gehören ja nicht hierher).
Ich hätte "mitteleuropäischen Horizont" schreiben sollen.
Jau, ich kenne eine die in Schweden schwedischen Gesang Unterrichten studiert (was für eine Formulierung) und die wies am Samstag auch nochmal darauf hin.

Mein alter Meister und Cembalo-/Clavichordbauer erzählte mir einst, dass Vierteltonmusik auch im mitteleuropäischen Raum vor den Kreuzzügen noch existierte, die katholische Kirche diese allerdings wegen der starken Assoziation mit dem orientalischen Raum niedergetrampelt hat.

OnTopic
Hier noch ein netter Artikel zum Thema "Stimmung":
http://de.wikipedia.org/wiki/Pythagoreische_Stimmung
„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“
Thomas Morus (1478-1535)
Antworten
#13
@ Pan
Ich stell Sie mal rein, wenn sich das Holz beruhigt hat und alle Fähnchen gestimmt sind. Ist eine Phönix Standard von der Alex

Das einzige was mir grad nicht gefällt ist die Schnarre. Die hört sich zusammen mit der Melodiesaite so komisch an. Anders kann ich es grad nicht beschreibenHuh
Antworten
#14
Die verwendete Stimmung sollte dem Repertoire entsprechend angepasst werden - spielst du Musik aus dem Mittelalter oder der frühen Renaissance ist die Pythagoräische Stimmung unverzichtbar wegen des Klangs der reinen Quinten. Spätere Musik des Barock oder der Neuzeit klingen auch mit der temperierten / gleichschwebenden Stimmung gut oder sogar besser (Terzen klingen schöner).

Als Stimmgerät verwende ich das App "Tunable" - für iPhone oder Android verfügbar - damit lassen sich alle möglichen Stimmungen einstellen (Pythagoräisch, Temperiert usw.) und die Möglichkeiten sowie die Genauigkeit der Darstellung sind unschlagbar. Ade ihr guten alten Stimmgeräte!

http://tunable.affinityblue.com/
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste