Saiten
#11
@Irith: Das ist mir auch schon mal passiert, ohne dass der Raum nennenswert heiß gewesen wäre. Was für eine Saite ist es (Darm/ Synthetik)? 
Knoten geht je nach dem gut. Kommt drauf an wo sie gerissen ist (siehe Marcs Antwort).
Eine neue Saite aufziehen ist aber auch nicht so schwer. Helfe dir gerne weiter (PN?).

VG
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#12
(06.11.2014, 15:19)ArminSchwerdt schrieb: Ich selbst benutze derzeit folgende Besaitung:

G-Melodiesaite: Thomastik Vision VI02ST
Tiefe G-Melodiesaite: Thomastik Vision VI04W
D-Melodiesaite: Savarez Corelli Crystal RE-D-2 Forte Ref 732F

G-Schnarre: Savarez BRH 97
C-Schnarre: Kürschner D1116

C-Bordun: Savarez BFC 570
D-Bordun: Kürschner VKD 0400
G-Bordun: Kürschner VD 0300

Nette Liste, das entscheidenste Kriterium fehlt jedoch: Die Mensurlänge, ist von 34,5 - 35cm Mensur auszugehen oder einer längeren?
Ich persönlich kaufe keine Darmsaiten mehr, aus mehrerlei Gründen, einer davon ist das ständige Verstimmen bei kleinsten Feuchtigkeits- und Temperaturänderungen. Nylon/Nylgut und Stahl verstimmt sich bei mir so gut wie gar nicht obwohl ich sehr viel draußen spiele.

Ich benutze derzeit:
---------------------
Mensur: 34,5cm

Bordung tief G = Kürschner VD 300 (Darm umsponnen)
Bordun c = Savarez Crystal 576S

Melodie g = Savarez Corelli crystal Viola g
Melodie g' = Kürschner Darm D-0,91mm

Schnarre g = Kürschner Darm D-1,08mm
---------------------
Teilweise noch die extrem langen Ersatzsaiten welche ich damals mitgekauft habe und aus denen man teilweise drei rausbekommt.

Mich würden ja mal die Besaitungen der 36-39cm Mensuren hier interessieren oder wenn vorhanden auch bei den 2,5 Oktaven Drehleiern.
„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“
Thomas Morus (1478-1535)
Antworten
#13
Hallo ihr Leierspieler,
ich bin erst seit kurzem im Besitz einer Drehleier und Mitglied in diesem Lautenforum.
Mich würde mal interessieren, wo ihr eure Saiten einkauft. Ich spiele  Renaissancelaute und habe meine Lautensaiten meist von einem
Hersteller. Kauft ihr die Saiten bei einem Händler, oder muss ich bei vier verschiedenen Saitenmarken, auch bei verschiedenen Händlern bestellen.

Viele liebe Grüße
A. Morgen
Antworten
#14
Ich kaufe meine bei einem befreundeten Geigenbauer, oder bei Sebastian Hilsmann. Geht beides schnell und unkompliziert. Smile
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#15
Hallo,

gerade wenn man mit dem Instrument noch wenig Erfahrung hat und die eigenen Anforderungen noch nicht ausgeprägt sind, kann es hilfreich sein, sich an Besaitungsbeispielen für Drehleiern einzelner Händler/Hersteller zu orientieren. Man kann sie als ganzen Satz erwerben oder nach Bedarf auch einzeln.

Hier drei Hersteller bzw. Händler mit entsprechendem Angebot, es gibt natürlich noch weitere:

http://www.kuerschner-saiten.de/deutsch/start.php

http://www.pirastro.de/public_pirastro/p...-Programm/

http://boisbuis.com/boisbuis/tarif_cordes.html

Zu einem späteren Zeitpunkt kann man immer noch die Besaitung individuell zusammenstellen.

Viele Grüße
Antworten
#16
Eine gute Quelle für verschiedenste Saiten ist "Schneider":
https://schneidermusik.de/shop2/index.php/cPath/397

@A. Morgen:
Ich denke mal du hast aus Versehen auf "zitieren" statt "antworten" geclickt, vielleicht könntest du meinen langen (inzwischen gekürzten) Beitrag aus deinem entfernen, es wird sonst recht unübersichtlich.
„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“
Thomas Morus (1478-1535)
Antworten
#17
Hallo Elisa, aXis und David-F,
vielen Dank für euere Tips. Jetzt habe ich doch einige Anlaufstellen und werde wohl die passenden Saiten finden und bestellen.



Nochmals vielen Dank an euch alle
A.Morgen
Antworten
#18
Hallo zusammen,

beim letzten Saitentausch hab ich mir auf meine Standard Phoenix auch eine tiefe Saite draufgemacht, alle Saiten sind von Kürschner.
Die tiefe ist natürlich umsponnen.

Klanglich find ich sie schon mal ganz schön, leider schnarrt sie, wenn sie sich so richtig schön einschwingt, weil sie dann gegen die Fähnchen haut. Auch durch rumprobieren und einstellen an den Fähnchen hab ichs nicht hinbekommen, da ich die nicht weiter weg von der Saite positioniern kann, höchstens drehen und dann stimmt sie ja nicht mehr.

Vermute fast, ich kann das knicken mit der tiefen Saite - fällt jemanden noch was ein?

lG
darkstain
Antworten
#19
Ich würde eine Saite mit mehr Spannung nehmen, die nicht so weit ausschwingt.
Erwin
Antworten
#20
(06.02.2017, 23:33)darkstain schrieb: Vermute fast, ich kann das knicken mit der tiefen Saite - fällt jemanden noch was ein?

moin!

nimm doch mal den saitenandruck zurück, das löst das problem nicht ganz, schafft aber linderung.
die phönix standard ist von der mensur her nicht für diese tiefen saiten ausgelegt, wie viele andere modelle auch. das schafft immer probleme.
viel erfolg!

Ron
Drehleierspielen muss nicht sch...e klingen....
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste