Drehleiern im GNM
#11
(22.02.2010, 09:46)Elisa schrieb: Im GNM gammelt noch ein ganzer Schrank voller Leiern, die sie nicht ausstellen können, die werden aber in den nächsten paar Monaten alle katalogisiert und fotografiert und online ansehbar gemacht.

@Armin: sagst du mir deine Emailadresse? Dann schick ich dir alles rüber.

Hallo Elisa,

schau bitte mal in Deinen privaten Posteingang, da stehen die Daten bereit.


Gruß
Armin
Antworten
#12
Ich betrachte das hier jetzt mal als allgemeinen Museumsthread und mache auch aufmerksam auf das Musikinstrumentenmuseum in Lissberg - hatte ich den Ort in einem meiner letzten Beiträge schon erwähnt? Wenn ich auch in einem Faltblatt erst etwas vom "größten Drehleiermuseum der Welt" gelesen habe: die Erwartungen dürfen nicht zu hoch geschraubt werden; es ist praktisch ein einziger Raum der bis unter die Decke mit Drehleiern, Dudelsäcken und diversen anderen Instrumenten vollgestopft ist, unter anderem ein Nürnbergisch Geigenwerk aus Reichmanns Werkstatt. Für Fördermitglieder ist der Eintritt immer frei! Big Grin
Die Homepage gibt einen kleinen Einblick.

Marius
Antworten
#13
(20.05.2010, 15:48)MarsTwein schrieb: ...Wenn ich auch in einem Faltblatt erst etwas vom "größten Drehleiermuseum der Welt" gelesen habe: die Erwartungen dürfen nicht zu hoch geschraubt werden; ...

nicht weltgrösstes museum, sondern weltgrösste sammlung von drehleiern und dudelsäcken. und auch wenn der platz sehr begrenzt ist, ein besuch lohnt sich auf alle fälle, nicht nur für eingeweihte.
ron
Drehleierspielen muss nicht sch...e klingen....
Antworten
#14
Im Extraheft 91 der inzwischen eingestellten Zeitschrift Musikblatt (Sonderheft über Dudelsack und Drehleier) fand ich einen Hinweis auf das Musee Montlucon (Berry, Dept. Allier), südlich von St. Chartier, das zumindest 1991 eine Drehleierausstellung enthalten hat.

Weiß einer von Euch etwas näheres darüber? Die aktuelle Homepage enthält keine Informationen.

Marius
Antworten
#15
Das Museum gibt es noch. Es heißt jetzt Musée des musiques populaires.

"Le Musée des Musiques Populaires est situé au rez-de-chaussée du Château des Ducs de Bourbon. "

Die Ausstellung ist jetzt nicht nur der Drehleier und dem Dudelsack gewidmet. Es gibt aber immer noch viel zu sehen z.B. eine komplette Werkstatt eines Drehleierbauers.

Grüße Luigi
Antworten
#16
Im Sackpfeifenbauforum wurde vor ein paar Tagen auf ein von der EU gefördertes Projekt hingewiesen, das die Sammlungen verschiedener Musikinstrumentenmuseen digital zusammenführt. MIMO(Musical Instrument Museums Online) öffnet nach Eingabe von "Drehleier" in der Search-Box eine Liste von derzeit 155 Instrumenten mit Angabe des Erbauers und Baujahrs. Mindestens ein Bild gibt es in der Regel auch dazu. Anklicken vergrößert die Ansicht. 18 Drehleiern aus dem GNM sind ebenfalls in der Datenbank, was uns zum Thema des Threads zurückführt Smile
Marius
Antworten
#17
Zwar nicht im GNM, aber im Musikinstrumenten- &
Puppenmuseum in Goslar fand ich vor Jahren neben einigen kuriosen Musikinstrumenten auch einige Drehleiern vor, u.a. auch die "gescannte" (siehe
http://www.capella-antiqua.de/01-main-g/...andout.pdf).

Jürgen
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste