Rostende Kurbel - was tun?
#1
Hallo zusammen!

Zugegeben, ein Luxusproblem, aber es störte mich von Anfang an. Ich hatte mir vor längerer Zeit eine Ersatzkurbel bestellt, mir fiel aber gleich auf, dass das Kurbel-S im Gegensatz zu meinen anderen des gleichen Herstellers nicht verchromt und auch sonst nicht gut verarbeitet war. Im Laufe der Zeit hat sie dann Flugrost angesetzt. Sie ist zwar nicht im Einsatz, trotzdem möchte ich das beheben. Aus meiner Sicht käme infrage:

- Abschleifen und ölen
- Abschleifen und lackieren
  (die preiswertesten Lösungen)

oder

- Anfrage bei P. Cranga & Co. zwecks Austausch

Ich habe schon mal einen Stimmschlüssel für die Resonanzsaiten verchromen lassen, was kein Problem war. Aber hier weiß ich nicht, wie ich zuvor den Kurbelgriff lösen könnte. Ich hänge an diesem schönen Stück. Hat hier vielleicht jemand eine Idee was man am besten tun könnte?

PS: Fotos lassen sich leider nicht hinzufügen, habe schon alle Möglichkeiten durchprobiert (minimiert, anderes Format etc.). Liegt womöglich an der Forensoftware, vorher ging´s ja auch.
Antworten
#2
Um überflüssigen Abfall/Schrott zu vermeiden, könnte man das Teil einfach entrosten und dann 1-2 Mal mit einem verkochten Öllack überziehen, eine Brünierung wäre natürlich auch schick. Wink
„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.“
Thomas Morus (1478-1535)
Antworten
#3
Danke für die Hinweise! Eine Brünierung könnte wirklich gut aussehen, aber auch dann müsste der Kurbelgriff vorher entfernt werden, wenn das ordentlich gemacht werden soll. Von ersatzweise aufgetragenen Brünierungspasten liest man meist nichts Gutes, ebenso wenig wie von Chromsprays. Zur Not aber auch das, denn diese Art "historischer Anmutung" durch Flugrost brauche ich nicht. So, jetzt hat´s auch wieder mit den Fotos geklappt.
         
Antworten
#4
Ist zwar schon eine Weile her, aber um die Sache hier zum Abschluss zu bringen: 

Ich habe mich letztlich doch entschlossen P. u. M. Cranga mit dem Austausch der Kurbel zu beauftragen. Hat auch alles soweit geklappt, jedoch nicht ohne Begleitschaden. Der Kurbelgriff aus Ebenholz hatte dann zwei gegenüberliegende Haarrisse von der (De-)Montage, diese wurden zum Glück von dem Ring gestoppt. Hat allerdings einige Nacharbeiten erfordert; Kleberreste entfernen, Schleifen, Wachsen und Polieren. Das hätte ich mir eigentlich von der Werkstatt gewünscht, weil dort das professionelle Werkzeug für sowas vorhanden ist, was sich positiv auf die Optik auswirkt. 

Aber sei´s drum. Bei oberflächlicher Betrachtung sieht man es nicht. Nun muss ich mich nur noch entscheiden, ob ich die Kurbel verchromen lasse oder ins Altmetall gebe.

Hier noch die Vorher-Nachher-Fotos:

       
Antworten
#5
Nachtrag:
Entsorgt, da wie unlängst an anderer Stelle erwähnt, der Laden der Crangas geschlossen ist und auch über die boisbuis Website ein Kontakt nicht mehr möglich ist. Ob der ehemalige Mailaccount von Marie noch aktiv ist, probiere ich erst gar nicht mehr. Schade drum, eine rechtzeitige Ankündigung wäre nicht verkehrt gewesen. Im Ausstellerverzeichnis von Chateau d'Ars 2017 tauchen sie, nebenbei bemerkt, auch nicht mehr auf.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste