Drehleier und "Georgian Dancing"
#1
So, heute mal eine herausfordernde Aufgabe:

Kennt jemand Literatur in der auf die Drehleier im Bezug auf "Georgian Dancing" in England eingegangen wird?

Oder überhaupt mal:
Welcher der ganzen King George's hat eigentlich eine Vorliebe für das Tanzen im Freien gehabt? George III???
Da soll nämlich die Drehleier eine ganz wesentliche Rolle gespielt haben, weil sie Melodie- und Rhythmusinstrument gleichzeitig war.
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#2
Der Thread war ja schon lange tot und hatte sich auch an sich erledigt.
Das ganze Thema mit dem 18. Jahrhundert ist komplex und bei dem ganzen Adelsgetümmele blickt da keiner mehr durch. Wink Aber das ist verdammt spannend, gerade im Bezug auf die Drehleier.
Wenn ichmir vorstell, dass die da am Hof "Schäferstündchen" nachgespielt haben wird mir ganz anders... Tongue
Soweit ich weiß wars King George der III. Der ja dann irgendwann verrückt geworden ist, und durch den IV ersetzt wurde.
Man ging ja allgemein auch früher gerne draußen tanzen (ich sag nur Tanzbaum) und die Drehleier war da wohl gerade in England sehr beliebt, weil sie Melodie und Rhythmus gleichzeitig konnte.
Darüber gibts aber keine Forschungsliteratur, leider denn sonst hätte ich sie Smile
Mein Dozent meinte: "Da musst du Engländer wie mich fragen, die wissen sowas selbstverständlich" hehe

P.S. Aus dem 18 Jhd. gibt es tonnenweise Kompositionen für die Drehleier. Nur leider sind die alle mehr oder weniger verschwunden. Als die Drehleier mal wieder in "Ungnade" fiel, hat man sie einfach als Blockflötennoten rausgegeben (z.B. Vivaldi), oder für Blockflöten umgeschrieben.

Und nochmal P.S. Apropos Ludwig XIV: wusstet ihr, dass er ein begnadeter und talentierter Balletttänzer war. Wegen ihm gibts das Ballett in seiner heutigen Form überhaupt. Er hat die erste Akademie gegründet und erstmals Choreographien anständig aufschreiben lassen (Bis dahin gabs nur kryptische Anweisungen, bei denen die hälfte der Körperbewegungen fehlte)
I have three answers to the questions that I know are in the audience.
Answer number one: It's called a hurdy gurdy.
Answer number two: you turn the crank and run your fingers up and down the outside.
Answer number three: No, I do not have a monkey!
Antworten
#3
(13.01.2011, 20:32)Elisa schrieb: P.S. Aus dem 18 Jhd. gibt es tonnenweise Kompositionen für die Drehleier. Nur leider sind die alle mehr oder weniger verschwunden. Als die Drehleier mal wieder in "Ungnade" fiel, hat man sie einfach als Blockflötennoten rausgegeben (z.B. Vivaldi), oder für Blockflöten umgeschrieben.

Und daher findet man die schönen Drehleierduette aus dem 18. Jahrhundert in der Blockflötenabteilung im Notengeschäft des Vertrauens ... meist getarnt als "Duette für 2 Altblockflöten"
Meist steht der Originaltitel der Kompositionen im Heft .. und da kommt die Drehleier desöfteren vor

z.b. http://www.schott-musik.de/shop/1/show,39385.html
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste